05.12.2017 08:39 Kategorie: Berichte, Bildung und Kultur

Bürgermeister gratuliert Gegenwartskünstler Fritz Stier zur Verleihung des Rudi-Baerwind-Preises: Viernheimer Kunstszene weit über Viernheim hinaus bekannt gemacht

Bürgermeister Matthias Baaß: "Dem Gründer des Kunstvereins Viernheim hat Viernheim viel zu verdanken!"

Auf dem Bild (vlrn): Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz, Bürgermeister Matthias Baaß, Künstler Fritz Stier und Claus Bunte (Kunsthaus)

Auf dem Bild (vlrn): Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz, Bürgermeister Matthias Baaß, Künstler Fritz Stier und Claus Bunte (Kunsthaus)

Heute Vormittag im Kunsthaus: Zusammen mit Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz gratuliert Bürgermeister Matthias Baaß dem Vorsitzenden des "Kunstverein Viernheim", Fritz Stier, zur Verleihung des Rudi-Baerwind-Preises. "Mit Fritz Stier hat die Baerwind-Stiftung genau den Richtigen ausgezeichnet. Einen Künstler und Kunstkurator, der in der Metropolregion Rhein-Neckar einen sehr guten Namen hat und für diese Region und die Kunst lebt", bringt es Baaß auf den Punkt.

Viernheim habe von seinen Ideen und seinem Engagement in besonderem Maße profitiert. Zunächst in seiner Zeit als Mitglied der Stadtverordneten-Versammlung von 2001 bis 2006, dann als Gründer des "Kunstverein Viernheim" im Jahre 1999.

Aus der Problematik leerstehender Ladengeschäfte in der Innenstadt heraus entwickelte der engagierte Künstler 2005 das Projekt "Ladenhüter" - in vielen Läden gleichzeitig eine Kunstausstellung, heißt es in einer Pressemitteilung der städtischen Presse- und Informationsstelle.

"Dies war keine Eintagsfliege, sondern ein Projekt mit Langzeitfolgen", so Baaß. "Aus einem der Leerstände wurde dank Fritz Stier und der Bereitschaft der Eigentümerin Frieda Hanf
das Kunsthaus Viernheim. Dessen Eröffnung im April 2006 war eine kreative Antwort auf den Strukturwandel in einer Kleinstadt wie Viernheim", betont Baaß.

Die Leistungen von Fritz Stier verdienen Respekt: Insgesamt über 100 Ausstellungen in Viernheim hat er kuratiert, ca. 30 im Gewölbekeller in der Hügelstraße, ca. 70 im Kunsthaus.


Kunst ist für Fritz Stier Experiment und Lebenshaltung, immer nah an den Menschen und gesellschaftlichen Prozessen. Nie gemütliche Gebrauchs- und Verkaufskunst, sondern:
Grenzen ausloten, Neues anstoßen, den gesellschaftlichen Diskurs befördern, auch provozieren.

Der von Fritz Stier gegründete Kunstverein Viernheim hat sich als ein kultureller Leuchtturm entpuppt, auf Augenhöhe mit den großen Ausstellungshäusern in der Region und in Deutschland.

Kunstinteressierte aus der ganzen Welt kommen mittlerweile nach Viernheim.
New Yorker kennen das Café Rall und Finnen schwärmen von der Pizza im Salerno. Aber gekommen sind sie wegen der Kunst. In der internationalen Fachpresse wurde die Stadt im Umfeld von Vancouver, Venedig und Washington platziert.

Fritz Stier zeigte sich erfreut und überrascht über die Gratulation (samt Präsent) des Bürgermeisters anlässlich der Verleihung des Rudi-Baerwind-Preises. Gern habe er sich für die Kunstszene in Viernheim engagiert, Ideen entwickelt und Impulse gegeben, Vorschläge und Gedanken anderer aufgenommen und weiterentwickelt. Bescheiden, wie er ist, gab er die Anerkennung sowie die Dankesworte weiter an Claus Bunte sowie Renate Bichlmaier. "Wir haben in diesem wunderbaren Team hervorragend zusammengearbeitet." Besonderen Dank richtete er an die Adresse von Claus Bunte: "Ohne ihn wäre all dies nicht möglich gewesen." Lobende Worte fand der Geehrte auch für den neuen Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz, in dessen Zuständigkeitsbereich auch das Kunsthaus gehört. "Mich beeindruckt, wie engagiert er arbeitet und in die Vollen geht."


Wissenswertes über Fritz Stier:

- Fritz Stier ist im Oktober 2017 mit dem Rudi-Baerwind-Preis 2017 durch Dr. Jürgen Sontheimer von der Baerwind Stiftung ausgezeichnet worden. Diese Stiftung würdigt alle vier Jahre hervorragende Kulturschaffende aus der Region Rhein-Neckar. Verliehen wurde der Preis an Fritz Stier für seine hervorragenden Arbeiten und sein Engagement für die Gegenwartskunst.

- Verkörpert gleich mehrere Talente, Begabungen und Funktionen: Medienkünstler, Kunstvermittler, Ausstellungskonzeptionist und Kurator zahlreicher Kunst- und Kulturveranstaltungen, Kunstprojekte und Festivals, Ideenlieferant.

- Seit vielen Jahren verantwortlich für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Viernheim (Kunsthaus und Kunstverein). Sein Herz schlägt für die Gegenwartskunst! Fritz Stier ist ein rühriger Akteur in Viernheim und der Metropolregion Rhein Neckar in Sachen Kunst.

- Mitglied der Akademie der Bildenden Künste in Rhein Neckar. Er erhielt gleich mehrere Auszeichnungen und Preise.

- 1951 in Mannheim geboren. Er ist Vorsitzender des Kunstvereins und künstlerischer Leiter des Kunsthauses Viernheim. Seit Jahren ist er eine Institution in der Stadt und für die Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Viernheim verantwortlich.

- Fritz Stier ist ein anerkannter Video-Künstler. Man kann ihn als den wichtigsten Video-Künstler der Region bezeichnen. Er gestaltete bereits 1977 sein erstes Video.

- Fritz Stier ist ein Kurpfälzer mit Leib und Seele, blieb Mannheim und Viernheim und der Kurpfalz immer treu.

- 1980 Gründung von "art now ", einem Kunstraum in Mannheim;

Mitinitiator von "Videocongress" (independent media artists) und Mitherausgeber von "Schauinsland" (videoart magazine);

Mitglied der Künstlergruppe "Tafelrunde" (Düsseldorf. Zürich, Madrid);

Seit 1989 Realisation und Organisation von div. Ausstellungen und Festivals u.a. "Abenteuer unter Tage" Mannheim, Kunst in Aktion" Mannheim, "Internationale Videotage" Mannheim/Heidelberg, "Ladenhüter" Viernheim u.a.

Fritz Stier schafft mit Hingabe und Leidenschaft immer wieder künstlerische Höhepunkte in Viernheim. Dabei versteht er es, zusammen mit Claus Bunte Menschen in einzigartiger Weise miteinander zu verbinden. Beide zusammen prägen das Kunsthaus seit Jahren und machen die Kunstszene weit über Viernheim hinaus bekannt.


top-release.com