17.05.2017 11:00 Kategorie: Berichte, Bildung und Kultur, Familie, Kinder und Jugend

Städtische Musikschule: Von der Blockflöte bis zur Tuba

Klangvolles Konzert des Fachbereiches für Bläser am letzten Samstag im Bürgerhaus

Musikschule

Musikschule

Gut besucht waren die beiden Konzerte des Fachbereiches "Bläser" am letzten Samstag im Bürgerhaus. Den Anfang machten 20 Kinder und Jugendliche. Sie brachten Musik aus dem Mittelalter bis zu Melodien von George Gershwin und Dirk Juchem zu Gehör.

Musiziert wurde in Einzelbeiträgen von der Tuba bis zur Quer- und Blockflöte, aber auch in verschiedenen Ensembles. So spielten das Blockflötenensemble unter der Leitung von Ursula Engelfried, zum ersten mal auch ein Waldhornduo sowie auch das Trompetenensemble unter der Leitung des Trompetenlehrers Markus Seeger.
In der Pause bestand Gelegenheit, alle Blasinstrumente auszuprobieen. Musikschulleiter Runár Emilsson rührte dabei kräftig die Werbetrommel. "Schön wäre es, wenn noch mehr Musiker den Weg in die neue Erwachsenen-Bläserklasse finden würden." Näheres unter www.musikschule-viernheim.de.

Auch die Erwachsenen-Ensembles und Solisten begeisterten das Publikum. "Hier ist die Musikschule besonders breit aufgestellt", zeigt sich Emilsson erfreut über die positive Entwicklung.

In flotten Bearbeitungen von Film- und Jazzstandarts, angefangen von Trumpet Voluntary bis Girl from Ipanema, präsentierten die Ensembles "Auftakt" und die "Jungbläser" unter der Leitung von Heinrich Müller-Wiedmann gleich mehrere Musikstücke. Viel Applaus gab es für die Alt- und Sopransaxofon-Solisten, ebenso für die gewohnt souveränen Auftritte der "Jazznuts" und des Monday-Noon-Orchesters unter der bewährten Leitung von Christl Marley.


top-release.com