10.11.2016 14:05 Kategorie: Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachung Bebauungsplan Nr. 284-11 "Sport- & Erholungsgebiet West" (Teilneufassung)

hier: Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 13.10.2016 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 284-11 "Sport- & Erholungsgebiet West" (Teilneufassung) aufzustellen und somit den rechtskräftigen Bebauungsplan Nr. 284 "Sport- & Erholungsgebiet West" in dem von der Planung betroffenen Teilbereich zu ändern (11. Änderung) und neu zu fassen.

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit öffentlich bekannt gegeben.

Das vom Aufstellungsbeschluss betroffene Gebiet wird begrenzt:

  • im Norden durch die Kleingartenanlage "Schrebergärten", die Wegeparzelle Gemarkung Viernheim, Flur 18, Flurstück Nr. 397
  • im Westen durch den Wald, die Wegeparzelle, Gemarkung Viernheim, Flur 19, Flurstück Nr. 82
  • im Süden durch das Gelände des Golfplatzes, die südliche Grenzen der Flurstücke Nr. 116 und 144, Flur 19, Gemarkung Viernheim sowie ihre gedachte Verlängerung nach Westen zur Wegeparzelle Flur 19, Nr. 82 und nach Osten zur Straßenparzelle der Autobahn Flur 19, Nr. 151/5
  • im Osten durch die Straßenparzelle der Autobahn, Gemarkung Viernheim, Flur 19, das Flurstück Nr. 151/5

Der Geltungsbereich umfasst ca. 67 ha und befindet sich in der westlichen Gemarkung zwischen der Autobahn A6/67 und dem Käfertaler Wald. Er ist im nebenstehenden Übersichtsplan dargestellt.

Ziel und Zweck der Aufstellung dieses Bebauungsplans ist es, für den Geltungsbereich "Sport- und Erholungsgebiet West" die möglichen Nutzungen im Sinne der Zweckbestimmung zu überprüfen, ggf. aktuelle Entwicklungen aufzunehmen und die Festsetzungen planerisch und textlich anzupassen.

Gegenstand des Verfahrens zur Teilneufassung ist auch eine Auseinandersetzung und der Umgang mit Nutzungen die der ursprünglichen Zweckbestimmung des Gebietes nicht entsprechen. Mit der beabsichtigten Teilneufassung kann die Grundlage für die Akzeptanz bestimmter Nutzungen aber auch die Klarstellung der Zweckbestimmung und somit der nachdrückliche Ausschluss von Nutzungen erfolgen. Um einer potenziellen städtebaulichen Fehlentwicklung entgegenzuwirken, bedarf es zur Sicherung der städtischen Zielvorstellungen der Prüfung des Bebauungsplanes.

Viernheim, 08.11.2016
Der Magistrat der Stadt Viernheim
Jens Bolze, 1. Stadtrat