79 Jahre nach der Reichspogromnacht 1938: Wider das Vergessen

Gedenkveranstaltung am Donnerstag, 9. November, um 18.00 Uhr in der Kulturscheune

Auch in diesem Jahr läuten zu Beginn der Feierstunde die Glocken aller Viernheimer Kirchen

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht rufen auch in diesem Jahr der DGB (Ortsverband Viernheim) und die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB), der Ausländerbeirat, der jüdische Kulturverein Shalom, der Arbeitskreis Asyl und die Stadt Viernheim zu einer Veranstaltung auf. Diese Gedenkfeier findet am Donnerstag, 9. November, um 18.00 Uhr in der Kulturscheune statt und wird mit einer Schweigeminute am Mahnmal vor der Stadtbücherei beendet.

Wie in den Vorjahren, so wird auch die diesjährige Feierstunde mit einem gemeinsamen Glockengeläut aller Viernheimer Kirchen begonnen (18.00 Uhr bis 18.03 Uhr).

Nach Begrüßung durch Willi Thomas, Erster Vorsitzender des DGB Ortsverband Viernheim, sind als Redner vorgesehen: Mykhaylo Kotlyarsky vom Jüdischen Religions- und Kulturverein Viernheim "Schalom" und Stadtverordneten-Vorsteher Norbert Schübeler. Für die musikalische Umrahmung konnten die Veranstalter Simon Brinkmann (Klavier) gewinnen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind zur Teilnahme an dieser Gedenkstunde zum Tag der Reichspogromnacht gegen Ausländerfeindlichkeit und Fremdenhass, gegen Terror, Krieg und Gewalt herzlich eingeladen.

Informationen unter: https://www.lpb-bw.de/reichspogromnacht.html