Ausländerbeirat / A-v-H / Stadtverwaltung / Wanderausstellung der Bildungsstätte "Anne Frank": "Mensch, Du hast Recht(e)!"

Nein zu Diskriminierung und Rassismus! Ausstellung kann am Donnerstag, 04. Mai, von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Aula der Alexander-von-Humboldt-Schule besichtigt werden

Das mobile Lernlabor der Bildungsstätte "Anne Frank" aus Frankfurt hat bekanntlich an der Viernheimer Alexander-von-Humboldt-Schule Halt gemacht. Präsentiert wird eine überaus interessante Wanderausstellung mit dem Titel "Mensch, Du hast Recht(e)!". Bei der offiziellen Ausstellungseröffnung durch Bürgermeister Matthias Baaß, Schulleiterin Cornelia Kohl und Bildungsreferentin Aylin Kortel (Bildungsstätte "Anne Frank") Mitte April waren in der Aula der Alexander-von-Humboldt-Schule neben den teilnehmenden Schulen auch sehr viele interessierten Bürgerinnen und Bürger anwesend.

Die städtische Presse- und Informationsstelle macht in einer Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass die Ausstellung am kommenden Donnerstag, 4. Mai, von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr noch einmal für die Allgemeinheit geöffnet ist. Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen.

Hauptanliegen der Veranstalter (Bildungsstätte Anne Frank, Ausländerbeirat, A-v-H und Stadtverwaltung) ist es, die Bereitschaft von Jugendlichen zu fördern, Verantwortung für die Gestaltung unseres Gemeinwesens zu übernehmen und die Stärke aufzubringen, Diskriminierung die Stirn zu bieten.

Bei diesem "mobilen Lernlabor" handelt es sich um ein Beteiligungsprojekt für Schülerinnen und Schüler auf Grundlage des Bürgerbeteiligungskonzeptes der Stadt Viernheim in Kooperation mit der Bildungsstätte "Anne Frank" und dem Ausländerbeirat der Stadt Viernheim.

Ziel ist es, Jugendliche zur Reflexion, zu Gesprächen und zur Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus und Diskriminierung anzuregen. Auch Lernräume zu öffnen, in denen sich die Jugendlichen die Menschenrechte und deren Relevanz für das eigene Leben selbst aneignen können. Ferner will man Jugendliche dazu motivieren, Diskriminierung aktiv entgegenzutreten und neue Handlungsmöglichkeiten wahrzunehmen.