15. Konzertreihe von Jeanette Pitkevica: Violinistin präsentiert in vier Kammerkonzerten wieder hochklassischen Musikgenuss

Eröffnungskonzert am Sonntag, 7. November, 17:00 Uhr im Bürgerhaus

Vorverkauf jetzt schon möglich – auch als Geschenkidee

Sie bietet Gewähr für anspruchsvolle klassische Musik, trifft genau den Geschmack des sachverständigen Viernheimer Konzertpublikums und will auch in der mittlerweile fünfzehnten Konzertreihe zusammen mit ihrem Künstlerkollegium aus der Region die Konzertbesuchenden mit ausgewählter und besonderer Musikliteratur erfreuen.

Die Rede ist von Violinistin Jeanette Pitkevica, die heute (12. Oktober) gemeinsam mit VHS-Leiter Horst Stephan, Verwaltungsleitung Sabrina Eufinger und Christian Goebel ihre vier Konzerte der Konzertreihe 2021/22 mit großer Vorfreude vorstellt: „Romantik pur“ mit dem „Nefesch“-Klaviertrio am 7. November, Weihnachtskonzert am 26. Dezember, „Sehnsucht Süden“ am 27. März 2022 sowie das Abschlusskonzert „Reise in die slawische Musik“ mit dem Solasta Streichquartett am 10. Juli 2022. Stattfinden werden die Konzerte, bis auf das Weihnachtskonzert (Auferstehungskirche) im großen Saal des Bürgerhauses.

Seit 2007 besteht die Kooperation mit der Violinistin Jeanette Pitkevica und der Stadt Viernheim, hebt Horst Stephan die gegenseitige Treue mit der engagierten Violinistin hervor. „Das stets hohe Niveau und die Vielfalt der dargebotenen Musikliteratur haben die Konzertreihe in Viernheim und über die Stadtgrenze hinaus zu einer festen Größe im Kulturbetrieb werden lassen, die auch immer wieder neues Publikum anzieht“, freut sich Stephan über die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Nachdem die letzten zwei Konzertreihen Corona-bedingt nur zur Hälfte stattfinden konnten, freut sich Jeanette Pitkevica nun ganz besonders auf die bevorstehende Neuauflage. „Wir hoffen sehr, dass diese Saison alle vier geplanten Konzerte stattfinden können“, so die Violinistin. „Die 15 ist eine gute Zahl und wird uns Glück bringen“, nimmt Pitkevica optimistisch Bezug auf die 15. Konzertreihe. 
 
Damit das Publikum wieder in den erlesenen Hörgenuss kommt, werden alle Konzerte im Rahmen der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften sowie der 3G-Regelung stattfinden. Das bedeutet, dass alle Besuchenden vor Ort einen Nachweis erbringen müssen, dass Sie entweder getestet (nicht älter als 48 Stunden), geimpft oder genesen sind. Leider muss wie auch im Vorjahr aus Sicherheitsgründen auf die Konzerteinführung zur Vita der Künstler verzichtet werden.

Rachmaninow, Mendelssohn Bartholdy, Paganini, Dvořák und noch mehr
Beim ersten Konzert „Romantik pur“ am 7. November um 17 Uhr im Bürgerhaus dürfen sich alle Besucherinnen und Besucher auf einen genussvollen Abend mit dem „Nefesch“-Klaviertrio freuen. Gemeinsam mit Gulnora Alimova (Klavier) und Zherar Yuzengidzhyan (Violoncello) präsentiert Jeanette Pitkevica Sergei Rachmaninows „Klavier Trio in g-Moll, Nr. 1 Élégiaque“, Anton Arenskys „Klavier Trio in d-Moll, op. 32“ sowie Felix Mendelssohn Bartholdys „Klavier Trio in d-Moll, op. 49“.

Für das traditionelle Weihnachtskonzert am 26. Dezember hat Kantor Stein die evangelische Auferstehungskirche bereits reserviert. Aufgrund der begrenzten Personenzahl (maximal 50) wird es an diesem Tag sogar zwei Vorführungen geben: Um 16 Uhr und um 18.30 Uhr. „Ein großer Dank an dieser Stelle an Kantor Stein, dass er uns diese Möglichkeit einräumt“, so Pitkevica.

Beim dritten Konzerttermin „Sehnsucht Süden“ am 27. März 2022 um 17.00 soll das Publikum in den schönen, warmen und sinnlichen Süden entführt werden. Die Künstlerin verspricht mit Gitarrist Maximilian Mangold eine seltene Kombination von Violine und Gitarre. Das Konzert beinhaltet Werke von Niccoló Paganini, Mauro Giuliani, Enrique Granados und Astor Piazzolla.

Das Abschlusskonzert findet am 10. Juli 2022 um 17.00 Uhr statt. Das „Solasta Streichquartett“ mit Jeanette Pitkevica (Violine), Dumitrita Gore (Violine), Rodolfo Mijares Cotiz (Bratsche) und Zherar Yuzengidzhyhan (Violincello) werden das Publikum mit auf eine „Reise in die slawische Musik“ nehmen. Auf dem Programm stehen Werke von Sergei Rachmaninow, Antonín Dvořák und Alexander Porfirjewitsch Borodin. „Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns beim Kultursommer Südhessen, der das Abschlusskonzert auch in diesem Jahr wieder finanziell bezuschusst“, freut sich die stellvertretende Amtsleiterin Sabrina Eufinger.

Die Eintrittskarten für das Konzert am 7. November sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. Alle weiteren Tickets können jeweils einen Monat vor dem nächsten Konzerttermin im Vorverkauf erworben werden. Karten gibt es beim Amt für Kultur, Bildung und Soziales, Volkshochschule (Bürgerhaus, Kreuzstr. 2-4), in der Buchhandlung „Schwarz auf Weiß“ (Rathausstraße 41a) und im „Café am Eck“ (Kreuzstr. 91).

Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten 15,- Euro (11,- Euro ermäßigt) sowie an der Abendkasse 17,- bzw. 13,- Euro. Bei Bedarf, zum Beispiel als Geschenk, können Karten auch schon vor dem Start des Vorverkaufs erworben werden. In diesem Fall ist eine entsprechende E-Mail an die Volkshochschule unter oder direkt an Jeanette Pitkevica unter zu schicken.