Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung/ Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung: Start der Bauarbeiten für den neuen Kreisverkehrsplatz an der L3111/Wiesenweg

Vollsperrung Wiesenwegbrücken ab dem 27. September

Aufgrund des geplanten Neubaus eines Kreisverkehrsplatzes am Knotenpunkt L3111/Wiesenweg beginnen in der 39. Kalenderwoche die Arbeiten des ersten Bauabschnitts, weshalb die Wiesenstraße/der Wiesenweg zwischen der Fritz-Haber-Straße und der Alfred-Nobel-Straße ab dem kommenden Montag (27. September) vollständig gesperrt ist. Im Rahmen der Gesamtmaßnahme, die in unterschiedlichen Bauabschnitten erfolgt, wird in einem ersten Schritt die vorlaufende Freilegung der Wiesenwegbrücken mit Rückbau der Auffahrtsrampen vorgenommen, bevor der Rückbau der beiden Brückenbauwerke erfolgt.

Die Umleitung des Kraftverkehrs aus der Wiesenstraße zum Gewerbegebiet nördlich der L3111 erfolgt über die Fritz-Haber-Straße - Max-Planck-Straße - Industriestraße - Kreisel L3111 - Robert-Bosch-Straße - Max-Born-Straße und Alfred-Nobel-Straße.

In der Gegenrichtung verläuft die Umleitung über die Alfred-Nobel-Straße - Alexander-Fleming-Straße - L3111 - Industriestraße - Max-Planck-Straße und Fritz-Haber-Straße. Der Fußgänger- und Radverkehr wird über die Wernher-von-Braun-Straße - die Fußgängerampel an der L3111 und weiter über die Dina-Weißmann-Allee und Schwester-Paterna-Allee geleitet. Der Busverkehr wird ebenfalls umgeleitet, Ersatzhaltestellen werden eingerichtet.

Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Beachtung und Verständnis.

Zur Information
Der Rückbau der Brückenbauwerke am Wiesenweg mit anschließender Herstellung eines Kreisverkehrsplatzes dient als Alternative zur erforderlichen Sanierung der beiden maroden Wiesenwegbrücken. Durch die Maßnahme wird sich die Verkehrssituation am Knotenpunkt der L3111 / Wiesenweg unter Einbeziehung verkehrs- und umwelttechnischer Gesichtspunkte durch die Herstellung eines Kreisverkehrsplatzes deutlich verbessern. Insbesondere die Erschließungsqualität der Gewerbegebiete 1 und 2 wird positiv beeinflusst.

Daher sollen in diesem Zusammenhang ebenfalls die beiden vorhandenen Einmündungen der Alexander-Flemming- bzw. Ohm-Straße zur L3111 zurückgebaut werden. An diesen Stellen sollen dann Wendeanlagen hergestellt werden. Zukünftig soll die Erschließung der angrenzenden Gebiete über den neuen Kreisverkehrsplatz abgewickelt werden. Die bisherigen Umwegefahrten sind dann nicht mehr nötig. Mit der Neuordnung der Verkehrsflächen gehen zusätzlich Verbesserungen für den Fuß- und Radverkehr einher.

Im Sommer 2021 erfolgte die öffentliche Ausschreibung der Bauleistungen und schließlich Ende August 2021 die Vergabe der Bauleistungen durch den Magistrat an die Firma Eiffage Infra-Südwest GmbH aus Alzey. Da die Firma Eiffage Infra-Südwest GmbH parallel die Erschließung des Neubaugebiets "Bannholzgraben II" errichtet, können sehr wahrscheinlich Synergieeffekte beider Maßnahmen genutzt werden.

Im August 2021 wurde der Stadt Viernheim ein entsprechender Förderbescheid des Landes Hessen für den Bau eines Kreisverkehrsplatzes an der L3111/Wiesenweg übergeben.

Die Bauarbeiten für den neuen Kreisverkehrsplatz dauern voraussichtlich zirka ein Jahr.