Corona-Impfung: 232 Personen kommen zum Impfen in das Bürgerhaus

Sonderaktion für ab 80jährige Bürgerinnen und Bürger

Am kommenden Wochenende wird das Viernheimer Bürgerhaus zum Impfzentrum: Am Samstag und am Sonntag wird es möglich sein, dass 232 Bürgerinnen und Bürger, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, vor Ort in Viernheim mit der Corona-Schutzimpfung versehen werden.

Dafür laufen bereits seit Anfang März in einer Zusammenarbeit von Stadt Viernheim, Kreis Bergstraße und der Arbeitsgemeinschaft der Viernheimer Hilfsorganisationen (AVH) die Vorbereitungen.

Bürgermeister Matthias Baaß: "Alle, die mit Stichtag 31.3.2021 80 Jahre und älter sind und in Viernheim wohnen, wurden von dieser dezentralen Impfmöglichkeit informiert. Wir wollen allen Bürgerinnen und Bürgern, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und keine Hilfe haben, die Impfung trotzdem ermöglichen. Aus dieser Zielgruppe haben sich 232 Personen beim Team der Volkshochschule, welches die Impforganisation übernommen hat, angemeldet. Diese wurden jetzt alle einzeln wiederum mit einem konkreten Termin zur Impfung am Wochenende eingeladen."

An beiden Tagen wird die AVH zusammenmit dem Impf-Team des Landkreises Bergstraße die Abläufe im Bürgerhaus organisieren und das Bürgerhaus so herrichten, dass es für die Verabreichung von Impfstoffen geeignet ist. Der Zugang erfolgt über den üblichen Haupteingang am Bürgerhaus.

"Die örtliche Impfmöglichkeit in Viernheim ist nur ein Zusatzangebot für alle Personen ab 80 Jahren, die nicht hinreichend mobil sind, um nach Bensheim zu kommen. Alle, die selbst mobil sind oder durch Familie oder Freunde Hilfe erfahren können, sollten weiterhin unbedingt die Impfmöglichkeit in Bensheim nutzen", informiert Baaß. 

Im Auftrag des Impfzentrums wird nun noch ergänzend mit Bürgern der Stadt Viernheim Kontakt aufgenommen, die sich im Januar auf ein Schreiben des Landes Hessen aus gesundheitlichen Gründen für eine Impfung zuhause angemeldet hatten. Baaß: "Wir gehen davon aus, dass es einem Teil dieser Gruppe mit Unterstützung der Hilfsdienste (keine Liegend-Transporte) möglich sein wird, ins Bürgerhaus zu kommen. Alle, die sich im Januar beim Land gemeldet haben, werden angerufen."


Testzentrum der Johanniter passt Öffnungszeiten an

Auf eine rege Nachfrage trifft das seit letzter Woche eingerichtete Corona-Testzentrum der Johanniter (Am Johanniterplatz 1, Viernheim). Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bergstraße können sich dort im Moment einmal pro Woche kostenlos testen lassen. In der ersten Öffnungswoche wurden ca. 450 Personen getestet, davon waren drei Tests positiv. Aus der Bevölkerung gab es den Wunsch die Öffnungszeiten im Tagesverlauf mehr auf den Nachmittag und frühen Abend zu verlegen, dem kommen die Johanniter nun nach. Ab sofort ist das Testzentrum montags, mittwochs und freitags von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Johanniter-Unfall-Hilfe unter www.johanniter.de/bergstrasse-pfalz zu finden.


Vermehrte Infektionen im beruflichen Zusammenhang und unter Jüngeren

Gegenwärtig kommt es vermehrt zu Infektionsketten im beruflichen wie familiären Kontext. Darauf hat die für das Gesundheitsamt zuständige 1. Kreisbeigeordnete des Landkreises Bergstraße Diana Stolz in ihrem wöchentlichen Absprachetermin mit den Bürgermeistern aufmerksam gemacht. Baaß: "Die britische Variante des Virus sorgt für eine schnellere Ansteckung, dies ist bei der Nachverfolgung der Infektionsketten erkennbar." Des Weiteren sinke derzeit bezogen auf das gesamte Kreisgebiet das Durchschnittsalter der Neu-Infizierten: der Anteil der 16- bis 40jährigen nehme aktuell zu, in besonderem Maße der Anteil der 26- bis 30jährigen. Für das Gebiet der Stadt Viernheim liegen darüber hinaus keine besonderen oder abweichenden Erkenntnisse vor.

Weitere Informationen gibt es hier auf der "Informationsseite Impfung"