Forum der Senioren: Pflegeeinrichtung erhöht erneut die Vorsichtsmaßnahmen

Weitere Beschäftigte positiv auf Corona getestet

Das akute Corona-Geschehen hat mittlerweile nahezu alle stationären Altenhilfeeinrichtungen im Kreis Bergstraße und auch im Raum Mannheim erreicht. Das Viernheimer Forum der Senioren hat bislang ein Übergreifen des Virus auf seine Bewohnerinnen und Bewohner verhindern können, muss aber derzeit seine Anstrengungen weiter intensivieren, um diesen Erfolg in der nächsten Zeit weiter abzusichern.

Seit dem Wochenbeginn wurden gleich vier Beschäftigte eines Wohnbereichs, die letztmals im Zeitraum vom 23. bis 29. November 2020 im Einsatz waren, positiv auf das COVID19-Virus getestet. Das Gesundheitsamt des Kreises Bergstraße hat der Einrichtung daraufhin am 1. Dezember umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen auferlegt und COVID19-Tests für alle Kontaktpersonen im betroffenen Wohnbereich angekündigt. Aktuell wurde die Belegung des Bereiches gestoppt, die Besuchsmöglichkeiten weiter eingeschränkt und die Hygienemaßnahmen nochmals intensiviert.

Betriebsleiter Jürgen Hoock hofft, dass die nun anstehende PCR-Testreihe keine weiteren positiven Testergebnisse mit sich bringen wird. Eine unverzüglich durchgeführte Schnelltestreihe bei den Bewohnern am 2. Dezember ergab zumindest keine weiteren Befunde. Weitere gute Nachricht sei, dass es den aktuell betroffenen Beschäftigten soweit gut gehe.

Unabhängig von den anstehenden behördlichen Tests will man allen Bewohnerinnen und Bewohnern noch im Dezember weitere freiwillige Antigen-Schnelltests anbieten. Im Forum der Senioren sind die Vorbereitungen hierfür bereits getroffen. Aktuell verzögert sich jedoch die Lieferung der entsprechenden Test-Sets.

Bereits am 23.11.2020 haben 46 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forum der Senioren freiwillig an der mittlerweile dritten Testreihe teilgenommen, ohne dass es dabei positive Befunde gab. Darunter waren auch zahlreiche Mitarbeitende des nunmehr betroffenen Wohnbereichs. Die Einrichtung bietet den Beschäftigten bis zum Jahresende noch zwei weitere Testtermine an.

„Die täglichen Symptomerhebungen bei Bewohnern und Personal sind weiterhin unauffällig und geben uns aktuell keinen Anlass zur Sorge. Aufgrund der Entwicklungen an anderer Stelle wissen wir allerdings, dass das Virus förmlich aus dem Nichts aufkommen kann. Wir sind entsprechend wachsam und setzen die vom Gesundheitsamt vorgeschlagenen zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen konsequent um“, so Pflegedienstleitung Sandra Schnepf.

Bereits im Oktober waren zwei Beschäftigte der Einrichtung positiv getestet worden, die mittlerweile ihren Dienst wieder aufnehmen konnten.