Forum der Senioren: Viernheimer Pflegeeinrichtung ohne aktuelles Corona-Geschehen

Gute Nachrichten für das Viernheimer Forum der Senioren zu Beginn des neuen Jahres:

Erstmals seit Dezember 2020 konnte das Virus erfreulicherweise bei keinem der Heimbewohner mehr nachgewiesen werden. Zuletzt waren eigene, in der vergangenen Woche durchgeführte Schnelltestreihen bei allen Senioren negativ ausgefallen.

Für das Gesundheitsamt des Kreises Bergstraße eine Entscheidungsgrundlage dafür, die der Einrichtung auferlegten Vorsichtsmaßnahmen zum 15. Januar 2021 ein Stück weit zu lockern. Die noch für zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner bestehende Isolationspflicht wurde aufgehoben, genauso wie das Belegungsverbot, das Neuaufnahmen seit Ende November nicht mehr möglich machte. Im Rahmen des bestehenden Schutzkonzeptes der Einrichtung sind nun auch wieder eingeschränkt Besuche möglich.

„Als eine der ersten Einrichtungen im Kreisgebiet haben wir bereits am 31.12.2020 die Erstimpfung von 100 Bewohnern und Beschäftigten realisiert. Bereits am 21.01.2021 wird die Nachimpfung stattfinden. So schnell wie möglich wollen wir weitere Erstimpfungen anstoßen. In einer hohen einrichtungsbezogenen Impfquote sehen wir für uns perspektivisch den einzigen Weg, um aus dem anhaltenden Krisenmodus zu kommen “, so Betriebsleiter Jürgen Hoock.

Auch personell hat sich die Situation in der Einrichtung zwischenzeitlich entspannt. Mit umfangreichen Schnelltestreihen bei den Beschäftigten will man weiterhin versuchen, ein jederzeit mögliches, neuerliches Corona-Geschehen schnell einzugrenzen. Bereits am 20. Januar müssen sich alle Beschäftigten und Fremdarbeitskräfte erneut einem Schnelltest unterziehen. Schon in der Folgewoche sind zwei weitere Schnelltestreihen für die Mitarbeitenden der Einrichtung geplant.

Im Viernheimer Forum der Senioren ist man über die aktuell eingetretene Entspannung der Situation ein Stück weit erleichtert, wohlwissend, dass das gefährliche Virus jederzeit wieder zurückkehren kann. Alle Schutz- und Hygienemaßnahmen werden deshalb weiterhin auf hohem Niveau gehalten.