Langjährige Mitarbeiterin geht in Ruhestand

Forum der Senioren verabschiedet Renate Fahrmeier

Zahlreiche Gäste waren am vergangenen Freitag in die Cafeteria des Viernheimer Forums der Senioren gekommen, um im Rahmen einer Feierstunde, die langjährige Leitung der Abteilung "Soziale Betreuung" und stellvertretende Betriebsleitung des Viernheimer Forums der Senioren, Frau Renate Fahrmeier, in den Ruhestand zu verabschieden.

Betriebsleiter Jürgen Hoock würdigte in seiner Rede das Engagement und die Verdienste seiner Stellvertreterin für die Einrichtung in den letzten drei Jahrzehnten. "Die konzeptionelle Ausrichtung des Viernheimer Forums der Senioren trägt Ihre Handschrift, Frau Fahrmeier. Ohne Sie, sähe die Einrichtung heute nicht so aus, wie wir sie alle kennen und schätzen", stellte er dabei fest.

In seinem Grußwort bedankte sich auch Bürgermeister Matthias Baaß für die sehr gute, langjährige Zusammenarbeit mit der Diplom-Soziologin:
"Urlaub ohne Koffer" so heiße eine der Veranstaltungsreihen, die Frau Fahrmeier konzipiert habe. Dahinter verberge sich ein besonderes Ferienangebot für die Bewohnerinnen und Bewohner des Forums der Senioren, die im Regelfall nicht mehr verreisen können. Symbolisch für das genannte, aber auch die viele weiteren Betreuungsangebote die Frau Fahrmeier über all die Jahre für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung geschaffen habe, überreichte er einen kleinen Koffer.

Mit dem Gedicht "Ich wünsche Dir Zeit" von Elli Miller, verabschiedete sich Pfarrer Thomas Blöcher von der leitenden Sozialarbeiterin, bevor sich in weiteren Grußworten der Personalratsvorsitzende, Thomas Mandel und Mitarbeiterinnen der Abteilung "Soziale Betreuung" ebenfalls für die jahrelange, sehr gute Zusammenarbeit bedankten. Frau Fahrmeier sei stets ein kompetente Ansprechpartnerin gewesen, die für die Belange ihrer Mitarbeiterinnen ein offenes Ohr gehabt habe.

Beeindruckt von der entgegengebrachten Wertschätzung und den zahlreichen Dankesworten stellte die angehende Ruheständlerin abschließend fest, dass sie mit einem guten Gefühl in den Ruhestand gehe und fest überzeugt sei, an der richtigen Stelle gewirkt zu haben.
Ihrer Nachfolgerin, Frau Mareike Schütze, wünschte sie viel Erfolg und die gleiche Unterstützung ihrer Kolleginnen und Kollegen, die auch sie selbst erfahren habe.