Lebendige Adventszeit: Stadt Viernheim sagt größere Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie ab

„Trotz allem vielseitiges Programm für Groß und Klein“

Eigentlich wollte die Stadt Viernheim mit ihren Kooperationspartnern am 27. November mit der Aktion „Lebendige Adventszeit“ und zahlreichen Veranstaltungen für viele Bürgerinnen und Bürger die schönste Zeit im Jahr einläuten. Das vielfältige Programmheft mit über 30 Seiten sowie die Plakate waren bereits erstellt.

Doch die verschärfte Corona-Infektionslage, auch im Kreis Bergstraße, macht den Verantwortlichen gerade bei den größeren Veranstaltungen kurz vor Start einen Strich durch die Rechnung, so dass die geplante Pressekonferenz zur Aktion „Lebendiger Adventskalender“ am vergangenen Montag (22. November) im Viernheimer Rathaus auch für einige weniger erfreuliche Nachrichten genutzt wurde. „In der Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung und allen Beteiligten sowie angesichts der dramatischen Entwicklung und der damit fraglichen Perspektive einer sicheren Durchführung der Veranstaltungen haben sich die Verantwortlichen der Stadt Viernheim, die City-Gemeinschaft und Institutionen schweren Herzens dazu entschlossen, einige Veranstaltungen, die eine größere Menschenansammlung zur Folge gehabt hätten, aus dem Terminplan zu streichen“, so der Tenor von Bürgermeister Matthias Baaß.

Betroffen sind der 45. Viernheimer Weihnachtsmarkt in der Innenstadt, der weihnachtliche Lichterklang am Anglersee, der Weihnachtsmarkt im Vogelpark, die Johanniter-Weihnachtsbäckerei, das 2. Viernheimer Glühweinfest sowie das traditionelle Kurrendeblasen an Heiligabend.

„Die Planungen waren abgeschlossen und wir alle startbereit, aber die Durchführung einiger Veranstaltungen unter den derzeitigen Pandemie-Entwicklungen und unter Würdigung der Gesamtumstände erscheint mir nicht mehr angemessen“, erklärt Baaß die Hintergründe. Lange habe er mit sich und der Entscheidung gehadert, auch weil er spüre, dass die seit mehr als 20 Monaten andauernde Pandemie so langsam auch in der Gesellschaft und im Miteinander seine Spuren hinterließe. „Gerade für die Menschen, die so lange ausgeharrt und sich an alle Regeln gehalten haben und sich zudem impfen ließen, wäre das geplante Veranstaltungsprogramm nach der langen schwierigen Zeit eine Art Belohnung gewesen. Aus diesem Grund wäre ein bisschen mehr Normalität schön gewesen“, so Baaß. 

Auch der Aspekt, dass bereits mehrere Weihnachtsmärkte in der Region abgesagt worden seien und sicherlich weitere folgen würden, sei ein weiterer Beweggrund: „Wir müssten bei unseren Veranstaltungen mit einem deutlich höheren Ansturm rechnen, der sich kaum kontrollieren ließe. Auch aus diesem Grund haben wir uns für die Absage entschieden“, so das Stadtoberhaupt. Des Weiteren rechne Baaß in naher Zukunft mit weiteren verschärften Änderungen in der Gesetzgebung aufgrund der Pandemie-Entwicklung.

Welche Dimension hinter dem neu aufgestellten und vielfältigen Konzept steht, macht Stephan Schneider, Kultur- und Sportamtsleiter deutlich: „Das große Angebot, das geplant war, hat es bei der Organisation von Weihnachtsaktionen in den zurückliegenden 30 Jahren so noch nie gegeben und wäre etwas Außergewöhnliches gewesen.“

Gemeint seien hier nicht nur die vielen unterschiedlichen Veranstaltungen, sondern in dem Zug auch die intensive Netzwerkarbeit mit den zahlreichen Kooperationspartnern im Vorfeld. Daher sei die Vorfreude auf allen Seiten auch sehr groß gewesen. Die Entscheidung zur Absage der ein oder anderen Veranstaltung reifte im Laufe der letzten Woche zusehends, „auch auf Vereinsseite gab es immer mehr Stimmen, die eine Durchführung in Frage stellten“, so Schneider.

Doch aufgeschoben sei nicht aufgehoben und die ganze Mühe habe sich gelohnt, so Schneider. Das neue Konzept habe gezeigt, dass man sich auf dem richtigen Weg befinde. „Das Bündeln der Ressourcen und das Ausbauen von Kooperationspartnerschaften haben dieses neue Konzept erst ermöglicht. Auch wenn wir dieses in diesem Jahr nicht in Gänze umsetzen können, werden wir es im nächsten Jahr erneut angehen.“

Die Adventszeit trotz Pandemie erlebbar machen

Den Blick in die Zukunft gerichtet herrscht bei allen Verantwortlichen einstimmig Freude darüber, dass trotz einiger Absagen ein Großteil an kleineren Veranstaltungen in diesem Jahr Corona konform stattfinden können. „Das diesjährige Programm ist sehr vielfältig und lädt Groß und Klein ein, neue Dinge zu erleben“, gibt stellvertretender Amtsleiter Jan Krasko einen ersten groben Überblick über die Veranstaltungen in der Adventszeit, die unter Einhaltung der Corona-Regeln umgesetzt werden können.

Die Aktionen sind über die gesamte Adventszeit verteilt und reichen von Basteln und Viernheimer Weihnachtsbräuchen im Museum oder weihnachtlichen Vorlesestunden in der Stadtbibliothek, bis hin zum Viernheimer Märchenweg, der letztes Jahr erstmals präsentiert wurde und in diesem Jahr von acht auf nun 15 Märchenstelen erweitert wurde. „In diesem Jahr haben wir die Kindergärten sowie unsere Partnerstädte mit eingebunden, die nun mit einem eigenen Lieblingsmärchen oder Weihnachtsbrauch auf den Stelen vertreten sind“, so Krasko.

Ebenfalls neu in diesem Jahr geht seitens der Stadt Viernheim in Kooperation mit den Vereinen Brücke e.V. & Hand in Hand und dem Lions Club Förderverein e.V. die Aktion „Brief an den Weihnachtsmann“ an den Start. „Um die Kreativität sowie die Lese- und Rechtschreibkompetenzen unserer kleinen Bürgerinnen und Bürger zu fördern, können Kinder einen Brief an den Weihnachtmann verfassen und in einen der dafür vorgesehenen Briefkästen einwerfen“, informiert Jan Krasko. Und die Mühen werden belohnt, denn jeder Absender erhält einen Antwortbrief, der mit dem Namen des Kindes und der Unterschrift „Weihnachtsmann“ versehen wird. Zusätzlich wird dem Brief eine weihnachtliche Postkarte, die vom Lions Club bereitgestellt wird, beigelegt, um die Kinder zu motivieren, ihren Liebsten wie zum Beispiel Großeltern einen weihnachtlichen Gruß per Post anstatt in digitaler Form zu verschicken. Zwei Briefkästen gibt es für die weihnachtliche Post: Einmal in der Stadtbibliothek sowie im Vogelpark. Und wer schon im Vogelpark ist, kann den ursprünglich für den Weihnachtsmarkt geplanten Foto-Selfie-Point nutzen und ein schönes Foto von sich mit  Engelsflügeln als Hintergrundmotiv, entworfen vom Viernheimer Künstler Kurt Arnold, machen.

Auch das Schmücken der Weihnachtsbäume durch Vereine und Gruppen in der Innenstadt am kommenden Samstag kann mit Abstand und Maskenpflicht stattfinden. „Mit Achtsamkeit und schlüssigen Konzepten möchten wir die dunkle Jahreszeit trotz der Corona-Pandemie für die Bevölkerung ein Stück weit erlebbar machen“, so Krasko.

„Wir informieren auf unserer Homepage stets aktuell zu den einzelnen Aktionen. Hier erhalten Interessierte auch gleichzeitig einen Überblick über die entsprechend gültigen Corona-Regeln“, so Jan Krasko. Ab Montagabend (22. November) wird zudem die weihnachtliche Beleuchtung in der Innenstadt angeschaltet und lädt mit dem Märchenweg zu Spaziergängen in der City ein.

Aktionen der Wirtschaftsförderung
Großes Bedauern herrschte auch beim städtischen Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz bezüglich der Gesamtsituation. „Wir hatten im Bereich der Innenstadt viele tolle Veranstaltungen geplant, an denen sich alle Geschäfte beteiligt hätten.“ Gerade das neue Konzept der „Lebendigen Adventszeit“ entsprach dem von vielen Seiten mehrfach geäußerten Wunsch, die Innenstadt zu stärken und multifunktional zu nutzen, ergänzt Bürgermeister Matthias Baaß. Doch auch der Vorstand der City-Gemeinschaft, die Veranstalter des 2. Viernheimer Glühweinfestes rund um Familie Buttler von Küchen mit Biss, die Johanniter-Unfall-Hilfe sowie Bernd Klärig vom evangelischen Posaunenchor mit dem traditionellen Kurrendeblasen stünden voll hinter der Entscheidung, vor allem die Großveranstaltungen nicht durchzuführen, informiert Schwarz.

Umso wichtiger sei es, dass die kleineren Aktionen ein klein wenig Freude und weihnachtliche Stimmung aufkommen lassen. Vor allem die „Nikolaus-Bilder-Aktion“ der City-Gemeinschaft und der Wirtschaftsförderung Viernheim solle den Kleinsten in dieser schwierigen Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern. „Hier malen bereits Kinder ab 3 Jahren und die Grundschulkinder dem Nikolaus ein Bild. Diese werden ab dem 3. Dezember in vielen Geschäften der City aufgehängt.“ Am 6. Dezember, in der Zeit von 14.30 bis 18.00 Uhr könnten die Kinder dann in dem jeweiligen Geschäft eine Nikolaus-Tüte abholen. „Wie wir vom Team des Nikolauses erfahren haben, wurden bereits die ersten Bilder abgegeben“, weiß Schwarz.

Weiteres Highlight wird das jährliche Weihnachtsgewinnspiel der City-Gemeinschaft und der Wirtschaftsförderung Viernheim sein, das vom 27.11. bis 24.12.21 stattfindet. Bei diesem werden in diesem Jahr über 150 Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro verlost. „Aber auch die weihnachtlich musikalische Umrahmung der verschiedenen Märkte in der Innenstadt oder wenn Bläser an drei Montagen jeweils um 17.30 Uhr den Balkon des Kunsthauses erklimmen, sollen ein klein wenig für weihnachtliche Stimmung sorgen“,wünscht sich Schwarz.

Abschließend richtet der Wirtschaftsförderer im Namen des Vorstands der City-Gemeinschaft ausdrücklich ein großes Danke an alle Beteiligten aus, die schon so viel Arbeit in das Projekt „Lebendige Adventszeit“ gesteckt haben. An dieser Stelle geht auch ein ganz herzliches Dankeschön von allen Verantwortlichen an die Werbeagentur Neitzel, die mit viel Herzblut die Kampagne begleitet hat.

Kurzüberblick der Veranstaltungen

Nicht stattfinden werden:

  • 2. Viernheimer Glühweinfest, Innenstadt, Samstag, 27.11.21, 12 bis 15 Uhr
  • Weihnachtlicher Lichterklang am See; Anglersee; Sonntag, 28.11.21, 15 bis 20 Uhr
  • Johanniter-Weihnachtsbäckerei, Johanniterplatz 1, Donnerstag, 02.12.21, 16.30 Uhr
  • Lichter im Park – Weihnachtsmarkt im Vogelpark; Samstag, 04.12.21 und Sonntag, 05.12.21, 14 bis 20 Uhr
  • 45. Weihnachtsmarkt in der Innenstadt; Freitag, 10.12. bis Sonntag, 12.12.21 und Freitag, 17.12.21 bis Sonntag, 19.12.21
  • Traditionelles Kurrendeblasen, Spitalplatz, Heiligabend, 14 bis 15 Uhr

Ebenfalls fällt die Aktion „Kreativer Advent“ mit dem Amt für Kultur, Bildung und Soziales am Dienstag, 07.12.21 auf dem Vorplatz des Bürgerhauses aus.

Als Alternative können sich die Kinder hier Bastelsets für die geplanten Sterne aus Butterbrottüten mit Anleitung abholen. Für die Erwachsenen werden die "Bleib deinem Becher treu"-Mehrwegbecher bereitgehalten, wahlweise mit einem Päckchen Orangensaft oder Glühwein-Fix. Und als süße Zugabe gibt es Lebkuchen.
Die Päckchen können am Dienstag 07. und Mittwoch 08.12.2021 während der Geschäftszeiten (8 bis 12 Uhr sowie dienstags von 14 bis 16 Uhr und mittwochs von 14 bis 18 Uhr) abgeholt werden.

Stattfinden werden:

  • Vereine und Gruppen schmücken Weihnachtsbäume in der Innenstadt; Samstag, 27.11.21, 12 bis 15 Uhr
  • Hinterglasmalerei im Museum; Sonntag, 28.11.21, 14 bis 15.30 Uhr
  • Bläser erklimmen den Balkon des Kunsthauses, Montag, 29.11.21, 17.30 Uhr
  • "Treffpunkt am Rovigoplatz" - Weihnachtliche musikalische Umrahmung mit Holger Blaess & friends, Dienstag, 30.11.21, 15 bis 19 Uhr
  • Origami-Sterne basteln im Museum; Dienstag, 30.11.21, 17 bis 18 Uhr
  • Vorlesestunde für Kinder ab 5 Jahren; Stadtbibliothek, Mittwoch, 01.12.21, 14.30 Uhr
  • Spezialitätenmarkt - Weihnachtliche musikalische Umrahmung mit Holger Blaess & friends, Donnerstag, 02.12.21, 9 bis 12 Uhr
  • Gemeinsames Singen unter der Linde für alle Generationen im Museum, Freitag, 03.12.21, 17 bis 18 Uhr
  • Nikolaus-Bilder-Aktion für Kinder ab 3 Jahren und Grundschulkinder, Montag, 06.12.21
  • Vorlesestunde für Kinder ab 3 Jahren; Stadtbibliothek; Mittwoch, 08.12.21, 14.30 Uhr
  • Familienführung „Bräuche im Advent“ im Museum; Donnerstag, 09.12.21, 18 bis 19 Uhr
  • Märchenhafte Weihnachtszeit im Museum, Freitag, 10.12.21, 19 Uhr
  • Bläser erklimmen den Balkon des Kunsthauses, Montag, 13.12.21, 17.30 Uhr
  • Gesangseinlage Sänger-Einheit 1872 e. V., Krankenhaus Kapelle; 14.12.202, 18.30 Uhr
  • Strohsterne basteln für Jung und Alt im Museum; Dienstag, 14.12.21, 17 bis 18.30 Uhr
  • Vorlesestunde für Kinder ab 5 Jahren; Stadtbibliothek, Mittwoch, 15.12.21, 14.30 Uhr
  • Spezialitätenmarkt - Weihnachtliche musikalische Umrahmung mit "I Nobili", Donnerstag, 16.12.21, 9 bis 12 Uhr
  • Bläser erklimmen den Balkon des Kunsthauses, Montag, 20.12.21, 17.30 Uhr 
  • "Treffpunkt am Rovigoplatz"- Weihnachtliche musikalische Umrahmung mit Kirsten Schad, Dienstag, 21.12.21 15 bis 19 Uhr
  • Vorlesestunde für Kinder ab 3 Jahren; Stadtbibliothek, Mittwoch, 22.12.21, 14.30 Uhr
  • Spezialitätenmarkt - Weihnachtliche musikalische Umrahmung mit Holger Blaess & friends, Donnerstag, 23.12.21, 9 bis 12 Uhr

Aufgrund der derzeitigen Situation kann es kurzfristig zu Veränderungen oder Terminabsagen kommen!

Unter www.viernheim.de/adventszeit  sind alle Veranstaltungen abrufbar.