Leseförderung: Lesemobil "Flitzi" besucht AWO-Waldgruppe

Schon kurz nach der offiziellen Vorstellung des Lesemobils "Flitzi" kam am vergangenen Donnerstag (15. Juli) die Waldgruppe des AWO Familienzentrums Kirschenstraße in den Genuss einer Vorleseaktion.

Im Gepäck des Lastenfahrrads befanden sich passend für die kleinen "Naturentdecker" zahlreiche Bücher zum Thema Bienen und Schmetterlinge.

Seit Beginn der Pandemie im letztem Jahr treffen sich die 15 Kinder mit den Erziehern des AWO Familienzentrums Kirschenstraße täglich von 7.30 bis 13.30 Uhr im Viernheimer Wald und entdecken dort gemeinsam die Natur. Um die Kinder in Sachen Nachhaltigkeit im Umgang mit der Natur zu sensibilisieren, werden entsprechende naturnahe Themen vorbereitet. Auch der Bau von Tipis (kleine Zelte mit Holzstöcken) und Sitzmöglichkeiten sowie die Zucht von Schmetterlingen zählten bereits zum Kitaalltag, wie die Betreuerin Ulrike Hoock berichtet. Zuletzt besuchte der Imker Michael Falkenstein mit seinem Equipment die Waldgruppe und gab den Kindern einen interessanten Einblick in die Welt der Bienen. Nun sollte die entsprechende Lektüre die Naturkunde vervollständigen.

Patricia Weidner, Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Viernheim und Überbringerin der Medienkiste, las den Kindern von der kleinen Biene Mela vor, die mit vielen Geschwistern im Bienenstock wohnt und sich alleine auf eine spannende, aber auch sehr gefährliche Abenteuerreise begibt. Auch bei der Geschichte der kleinen Biene Hermine lauschten die Kinder voller Spannung, denn Hermine lebt mit ihren Artgenossen auf einer Wiese im Wald, doch dann zerstört ein Bagger den Wald und die Bienen müssen sich ein neues Zuhause suchen. Im Anschluss an die Vorlesestunde führten die Kinder der Waldgruppe die Bibliotheksmitarbeiterin noch stolz durch ihr "Revier" im Viernheimer Wald.

Nach dem Startschuss des Lesemobils "Flitzi" vor einigen Tagen lag es sehr nahe, dass das Lastenfahrrad gleich zu Beginn bei der Waldgruppe Station macht: Denn der Namensvorschlag "Flitzi" stammt von Valentina Jakob und Magdalena Sidi aus der Waldgruppe, der bei einem Wettbewerb für Kinder des AWO-Familienzentrums Kirschenstraße aus über 140 Einsendungen am Ende ausgewählt wurde.


Lastenfahrrad mit Lesestoff kann für Vorleseaktionen kostenlos ausgeliehen werden

Das Lesemobil, ein Lastenfahrrad mit elektrischer Unterstützung und mit Medienkisten zu den unterschiedlichsten Themen, stellt eine Ergänzung zur bereits bestehenden Leseförderung dar. Mit dem neuen Projekt sollen Sprachförderung und Mehrsprachigkeit auf spielerische Weise integriert, die Lesekompetenz der Kinder und Jugendlichen erlebnisorientiert gefördert und die Lesemotivation vorangebracht werden. Entstanden ist die Idee aus der interkulturellen Steuerungsgruppe der Stadt Viernheim, die sich mit dem Handlungsfeld "Sprache und Bildung" beschäftigt. Kooperationspartner sind das Leseförderzentrum, die Stadtbibliothek, das AWO Familienzentrum Kirschenstraße, die Drachenbücherei KÖB, das Familienbildungswerk, der Laden "Einkorn unverpackt & mehr" und die Bürgerstiftung.

Wer Interesse hat, einen Lesevor- oder nachmittag in Viernheim auszurichten, kann sich bei Alexandra Eßlinger in der Stadtbibliothek melden (Telefon: 98 84 50 oder E-Mail ).

Die Ausleihzeiten sind dienstags von 10 bis 17 Uhr, mittwochs von 14 bis 17 Uhr, donnerstags von 10 bis 13 und 15 bis 19 Uhr, freitags von 14 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 12 Uhr. Die Leihe ist kostenlos.