Stadt Viernheim ehrt erfolgreiche Viernheimer Sportlerinnen und Sportler: Pétanque-Club Viernheim und Schachclub Viernheim

 Hartes Training in Geschicklichkeit und Ausdauer zahlt sich aus

Die Stadt Viernheim ist stolz auf ihre Vereinswelt und die vielen erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, die jedes Jahr aus ihr hervorgehen. Um besonders herausragende Erfolge entsprechend zu würdigen, lud Bürgermeister Matthias Baaß nun gemeinsam mit dem Sozial- und Kulturausschussvorsitzenden Torben Kruhmann und dem städtischen Kultur- und Sportamt am vergangenen Montag (19. September) gleich zwei Vereine in den Ratssaal des Rathauses zu einem Empfang ein: Den 1. Pétanque-Club Viernheim 1984 e. V. sowie den Schachclub Viernheim 1934 e. V.

Der 33-jährige Viernheimer Bundesligaspieler Sascha Wagner holte bei der Deutschen Meisterschaft am 18. und 19. Juni 2022 im Sportzentrum der saarländischen Stadt Ensdorf die Goldmedaille im Pétanque in der Königsdisziplin „Triplette“ für seinen Heimatverein. Den

Und der Schachclub Viernheim 1934 e.V. erzielte zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte bei der diesjährigen Wettkampfserie der Bundesliga vom 5. März bis 10. Juli 2022 den Deutschen Vizemeistertitel.

„Gratulation und meinen größten Respekt vor diesen herausragenden Erfolgen. Dies ist gerade unter Berücksichtigung der derzeitig herausfordernden Zeiten für alle Spieler, Betreuer und Trainer eine ganz besondere Leistung“, so Baaß, der sich aus diesem Grund auch ausdrücklich bei allen Beteiligten für das besondere Engagement bedankte. „Es ist für uns alle immer wieder bemerkenswert, wie viel Engagement von Sportler- und Trainerseite neben ihrer beruflichen Tätigkeit in Bezug auf die Vereinsarbeit geleistet wird“, schließt sich Torben Kruhmann den Worten des Bürgermeisters an. „Werden dann auch noch solch großartige Erfolge erzielt, zeigt sich, dass sich die Mühen gelohnt haben.“

Den Deutschen Meistertitel erzielte Sascha Wagner gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Jannik Schaake und Pascal Keller vom TV Mannheim-Waldhof.

Im Laufe seiner 25-jährigen Pétanque-Karriere erzielte Wagner, der auch Nationalspieler war, zahlreiche Erfolge. Bereits in seiner Jugend holte er den Deutschen Meistertitel und wurde zudem mehrfach Landesmeister in den Disziplinen Doublette (zwei Spieler gegen zwei Spieler, drei Kugeln pro Spieler) und Triplette (drei Spieler gegen drei Spieler, zwei Kugeln pro Spieler) sowie im Jahr 2009 Bundesligameister. Zusätzlich tritt Wagner beim diesjährigen Länderpokal am 5. und 6. November an. Gerne würde er einmal bei einer Weltmeisterschaft oder WM spielen. Bisher hat er es nicht in den kleinen Kader von vier Spielern geschafft, aber vielleicht klappt es nächstes Jahr mit neuer Kraft und dem Meistertitel im Rücken. Trainiert wird Sascha Wagner zwei bis drei Mal in der Woche vom Präsident des Vereins Michael Tekath, der bereits als ehemaliger Nationalspieler im Jahr 2007 an der Welt­meisterschaft in Thailand und 2009 an der Europameisterschaft in Nizza teilnahm.

Ebenfalls stolz darf der Schachclub Viernheim 1934 e.V. auf seinen errungenen Deutschen Vizemeistertitel sein. Die Mannschaft besteht aus 22 Mitgliedern, davon sind zwei Drittel Profi­spieler, die sich vorwiegend im Ausland aufhalten und nicht aus Deutschland kommen. Daher war die Mannschaft bei der Einzelehrung am vergangenen Montag auch lediglich mit acht Spielern vertreten. Der Rest geht zusätzlich zum Sport einer beruflichen Tätigkeit nach. Die Spieler der Mannschaft sind zwischen 20 und 60 Jahre alt und haben einen Hochschulabschluss. Die meisten Spie­ler haben mit ca. 4 bis 6 Jahren mit dem Schachspielen begonnen und dann meist auch mit dem Turnierschach. Sofern die Profis nicht Turniere spielen, trainieren sie vier bis zehn Stun­den an ca. fünf Tagen die Woche das „königliche Spiel“ eigenständig, unter anderem gestützt auf Computer, Veröffent­lichungen und Datenbanken. Da beim Turnierschach die Kreislaufbelastung auf dem Niveau des Hochleistungssportes liegt, müssen die Profis mindestens ca. acht Stunden in der Woche meist mit einem Ausdauersport an ihrer physischen Verfassung arbeiten, zusätzlich diversem Mentaltraining.

Die Spieler bereiten sich sowohl alleine als auch in Gruppen (meist online) auf Wettkämpfe vor. Die meisten Spieler haben eigene Trainer bzw. sogar einen Trainer­stab, zusätzlich zu National- und Verbandscoaches. Die unmittelbare Wettkampfvorbereitung und -betreuung in der Bundesliga übernehmen Stefan Martin und Stefan Spiegel. Die bisherigen Erfolge waren für jedes Mannschaftsmitglied diverse Einzeltitel (u.a. Jugendweltmeisterschaften, Medaillen mit der jeweiligen National­mannschaft bei den Mannschaftswelt- und -europameisterschaften und Schacholympiaden usw.). Für die Vereinsmannschaft des Schachclubs Viernheim 1934 e. V. stellt der Vizemeister­titel 2022 in der Schachbundesliga, die als stärkste Schachliga der Welt gilt, den größten Erfolg dar. Anfang Oktober startet die Bundesligamannschaft des Schachclubs Viernheim 1934 e. V. beim Europapokal in Österreich und erhofft sich eine Medaille, Ende Oktober beginnt die neue Bundesligasaison, die bis Ende April läuft.

Entsprechend gewürdigt wurden die Leistungen abschließend mit Präsenten, die Bürgermeister Matthias Baaß und Torben Kruhmann im Namen der Stadt überreichen durften. Beide wünschten den Sportlerinnen und Sportlern sowie deren Trainerinnen und Trainern für die sportliche Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.