Fachtagung "Sexuelle Gewalt in digitalen Medien"

10.5.2017, 9:00 bis 12:30 Uhr Stadt Viernheim, Ratssaal Referent: Dirk Simon, Frankfurt am Main, Institut für Sozialpädagogik

VeranstalterInnen: Arbeitskreis gegen sexuelle Gewalt im Kreis Bergstraße und Frauenbüro Viernheim

An diesem sonnigen Mittwoch trafen sich 35 VertreterInnen aus diversen Institutionen des Kreises Bergstraße: TSV Auerbach, Frauenbeauftragte der Stadt Viernheim, pro familia, KjZ Bergstraße, Jugendzentrale, Vitos kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz Heppenheim Psychosomatik und Psychotherapie Riedstadt, Frauenhaus Bergstraße, Büro für Frauen und Gleichstellung Kreis Bergstr., Beratungsstelle f. Eltern, Kinder & Jugendliche d. Kr. Bergstr., Mädchenwohngruppe Auerbach, Wildwasser Darmstadt e.V., Polizeidirektion Bergstraße, Frauenbüro Stadt Bensheim, Jugendhilfe-EB Lampertheim, Staatliches Schulamt, Jugendamt Kreis Bergstraße, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim & Jugendamt Kreis Bergstraße.

Die Frauenbeauftragte der Stadt Viernheim, Frau Rita Walraven-Bernau, begrüßte auch im Auftrag des Arbeitskreises gegen sexuellen Missbrauch im Kreis Bergstraße alle Anwesenden, insbesondere den Referenten, ganz herzlich.

Die intensive Nutzung der so genannten "neuen" Medien, d.h. vor allem des Internets, gehört für Kinder und Jugendliche heute selbstverständlich zum Alltag. Sie eröffnen Mädchen und Jungen vielfältige Möglichkeiten der Kommunikation, Unterhaltung und Information. Der weit verbreitete, leichte und unkontrollierte Zugang zum Internet sowie die Möglichkeit einer anonymen Nutzung implizieren allerdings auch ein Gefahrenpotenzial für Kinder und Jugendliche. Zu den kommunikationsbezogenen Risiken gehören Cyber-Mobbing, sexuelle Belästigung und Grooming, das die Kontaktanbahnung mit dem Ziel sexueller Ausbeutung bezeichnet.

Der Referent führte umfassend in das Thema ein, - Schwerpunktthemen waren:

1. Grundlagen der Sexualentwicklung
2. Psychosexuelle Themen von Kindern und Jugendlichen
3. Sexuelle Gewalt - digitale Medien.

Nach einer kurzen, aber intensiven Diskussion wurde in vier Arbeitsgruppen das Thema
Wie kann ich Jugendliche beim Umgang mit Medien unterstützen?
bearbeitet und die Ergebnisse auf Kärtchen und Schautafeln dargestellt. Die Ergebnisse befinden sich in der Fotogalerie.

Die Präsentation dieser Ergebnisse ergab eine erneute Diskussion mit vielen Übereinstimmungen, aber auch einigen kontroversen Einstellungen. Die Diskussion über Ziele und Inhalte dieser Fortbildung soll in dem Arbeitskreis gegen sexuellen Missbrauch im Kreis Bergstraße fortgeführt werden.

Die Frauenbeauftragte, Frau Walraven-Bernau, bedankte sich bei allen TeilnehmerInnen für den regen Austausch und bei dem Referenten für den gelungenen Vortrag.