Finanzsplitter: Einnahmen wie 1994

Die Einkommensteuereinnahmen der Stadt Viernheim liegen in diesem Jahr voraussichtlich auf nahezu der gleichen Höhe wie vor 17 Jahren, bei gestiegenen Ausgaben insbesondere für die Kinderbetreuung.

Dies teilte Bürgermeister Matthias Baaß jetzt im Zuge der Diskussion um eine Erhöhung der Kindergartengebühren mit.

1994 flossen der Stadt Viernheim aus der Verteilung des Gesamtaufkommens an Einkommenssteuer im Land Hessen 11,82 Millionen Euro zu, jetzt werden es voraussichtlich 12,35 Millionen Euro in 2011 sein. Im gleichen Zeitraum stiegen die Ausgaben für die Kinderbetreuung aufgrund gesetzlicher Vorgaben und des gestiegenen Bedarfs von 2,17 Millionen € auf 5,52 Millionen Euro.

Weitere Ausgabenerhöhungen kommen auf die Stadt Viernheim durch den Ausbau von Krippenplätzen in den nächsten Jahren zu. Die Verwaltung geht zusätzlich zu den Baukosten von jährlich ca. 1,35 Millionen Euro ungedeckten Kosten aus. Baaß: "Die Bestellung haben Bund und Land aufgegeben, zahlen sollen die Städte!"