Historische Landkarten / Ausstellung in Ladenburg bis 1. September: Die Rhein-Neckar-Region in alten Landkarten

Vor ein paar Tagen fand im Kreisarchiv in Ladenburg die Eröffnung einer für Geschichts- und Heimatkundler überaus interessanten Ausstellung unter dem Titel "Die Rhein-Neckar-Region in alten Landkarten" statt.

Gezeigt werden historische Landkarten aus der Sammlung des Viernheimer Hobby-Historikers Herbert Kempf. "Über viele Jahre hat er diese Sammlung aufgebaut. Ich finde es toll, dass er diesen einzigartigen Schatz nicht zuhause für sich allein hütet, sondern für uns eine beeindruckende Auswahl von historischen Landkarten für die Ausstellung zur Verfügung gestellt hat", betonte Landrat Stefan Dallinger bei seiner Begrüßung.

Die Ausstellung präsentiert aus einer umfangreichen Privatsammlung 70 historische Landkarten der Rhein-Neckar-Region von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Die in unterschiedlicher Technik und Stil ausgeführten Landkarten der ehemaligen Territorien (Kurpfalz, Erzstift Mainz, Hochstifte Speyer, Worms u. a.) spiegeln eindrucksvoll die überkommene politische Ordnung des Alten Reichs wider und vermitteln aus unterschiedlicher Perspektive einen spannenden und oftmals überraschenden Blick auf die Rhein-Neckar-Region. Zur Ausstellung ist ein Begleitkatalog erschienen.

Bürgermeister Matthias Baaß ist von diesen Kostbarkeiten der Landesvermessung und Kartographie sehr angetan und empfiehlt allen an der Geschichte Viernheims und Umgebung Interessierten die Lektüre des hierzu erschienenen Buches/Begleitkatalogs. Das Buch kann man ab sofort bei der Stadtbücherei ausleihen.

Die Ausstellung im Ladenburger Kreisarchiv ist noch bis 1. September geöffnet. Mo-Fr 9-16 Uhr sowie So 2. Juli, 6. und 27. August 14-17 Uhr. Führungen: 19. Juli und 30. August 17-18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Den Katalog kann man auch käuflich erwerben: in der Ausstellung oder bei der Buchhandlung "Schwarz auf Weiß" (16,--€).