Internationales FrauenCafé: Filmvorführung: "the Help - Gute Geister"

Das Internationale Frauencafé ist am Mittwoch, 25. April 2018 wieder ab 15:30 Uhr im T.i.B. (Treff im Bahnhof), Friedrich-Ebert-Str. 8 in Viernheim, geöffnet.

Diesmal treffen sich alle Interessierten im großen Seminarraum (bitte den Haupteingang im T.i.B. benutzen).
Alle Frauen, die Interesse an dem Film "the Help" haben sind herzlich willkommen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Film beruht auf dem gleichnamigen Bestseller "Gute Geister". Die bewegende Geschichte, die Leben und Schicksal der farbigen Dienstmädchen in einer Kleinstadt im Süden Amerikas zur Zeit der Bürgerrechtsbewegung schildert, ist schonungslos und schockierend, gleichzeitig aber auch mutig und hoffnungsvoll. Trotz aller Widrigkeiten und Demütigungen beschließen die Frauen ihr Leben zu verändern, nicht länger hinzunehmen, dass andere sie als minderwertig, hässlich oder dumm ansehen. Sie beginnen sich zu wehren - auf ihre Weise und mit ihren Möglichkeiten. The Help verknüpft eindrucksvoll die persönlichen Dramen der Charaktere mit der gesetzlichen Diskriminierung der schwarzen Bevölkerung in den Südstaaten der USA in den 1960er Jahren und findet dabei sogar noch einen Weg, Lebensmut, Humor und Wärme zu zeigen.
?

Jackson, Mississippi, 1962: Die junge Skeeter will Journalistin werden, aber anstatt in New York bei einem renommierten Magazin anfangen zu können, wartet beim heimischen Jackson Journal die Kolumne mit Hausfrauentipps auf sie. Um die Fragen beantworten zu können, holt Skeeter sich Hilfe bei Aibileen, dem schwarzen Dienstmädchen ihrer besten Freundin. Skeeter ist jedoch schockiert, als sie erleben muss, wie herablassend und demütigend ihre ehemaligen Schulfreundinnen - allen voran die gebieterische Hilly - ihre farbigen Dienstmädchen, die sich um Haushalt und Kinder kümmern, behandeln. Als Hilly durchsetzen will, dass die Hausmädchen per Gesetz separate Toiletten benutzen müssen, beschließt Skeeter das entwürdigende Verhalten publik zu machen: Heimlich beginnt sie den Alltag und die persönlichen Erlebnisse aus Sicht der Dienstmädchen aufzuschreiben und interviewt dafür Aibileen und die resolute Minny, die sich durch ihr loses Mundwerk schon wiederholt in Schwierigkeiten gebracht hat. Die drei wissen, dass sie gegen das Gesetz verstoßen und mit dem Schlimmsten rechnen müssen, sollte ihr Vorhaben entdeckt werden, aber der Wille, etwas verändern zu wollen, ist stärker als die Angst vor der Gefahr.



Informationen:
Frauenbüro Viernheim, Birgit Herbold, Tel.: 988-364
frauenbuero@viernheim.de
www.viernheim.de/stadtverwaltung/frauenbeauftragte/intfrauencafe.html