Konzertreihe mit Violinistin Jeanette Pitkevica: "Erinnerung an Florenz": Werke von Brahms und Tschaikowsky garantieren Kammermusik vom Feinsten

Konzert am Sonntag, 10. Juni, um 17 Uhr in der KulturScheune - Vorverkauf läuft bereits -

Mit seinem 2. Streichquintett in G-Dur, op. 111, wollte Johannes Brahms sein künstlerisches Wirken im Sommer 1890 beenden. Doch sein Verleger Fritz Simrock wusste dies geschickt zu verhindern. Schon ein Jahr später - im Sommer 1891 griff Brahms wieder zur Feder und komponierte seine späten Klarinettenwerke.

Brahms schrieb das G-Dur-Quintett im Kurort Bad Ischl im Salzkammergut und hatte damit großen Erfolg. Am Sonntag, 10. Juni, um 17:00 Uhr ist dieses außergewöhnliche Streichquintett für zwei Violinen, zwei Violen und zwei Violoncelli in der Viernheimer KulturScheune (Satonévri Platz 1) zu hören. Violinistin Jeanette Pitkevica lädt hierzu alle Freunde klassischer Musik herzlich ein.

Für die Aufführung konnte die engagierte Musikerin befreundete Künstlerkollegen gewinnen: Dumitria Gore (Violine), Rodolfo Mijares (Bratsche), Yaroslava Pelevina (Bratsche), Daniela Müller-Setzer (Violoncello) und Noemí Puente Belda (Violoncello).

Beim sonntäglichen Konzertnachmittag verzaubert nicht nur Musik von Brahms das kunstverständige Publikum. Auch Pjotr Tschaikowsky´s einziges Streichsextett ist zu hören. Nicht etwa am Ufer des Arno hat Tschaikowsky 1890 die "Erinnerung an Florenz" komponiert, sondern in der Ruhe des Landhauses im heimatlichen Russland. Die Gattung des "Souvenir" bildet übrigens ein eigenes Genre in der Musik der Spätromantik, und auch Tschaikowsky hat zu ihr so manches Werk beigetragen.

Es gelten folgende Eintrittspreise: Vorverkauf 15,00 € (11,00 €); Abendkasse 17,00 € (13,00 €). Vorverkaufsstellen: VHS Viernheim, Buchladen "Schwarz auf Weiß", Neu - "Café am Eck". Der Kartenvorverkauf läuft bereits.

Zur Information:

Jeanette Pitkevica wurde in Riga, Lettland geboren. Ihr Studium absolvierte sie bei Prof. Walery Gradow und Prof. Marco Rizzi an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Sie nahm erfolgreich an vielen Wettbewerben teil, u.a. am Internationalen B. Dvarionas Wettbewerb und am Internationalen J. Heifetz-Wettbewerb in Vilnius/ Litauen. Künstlerische Impulse erhielt sie an verschiedenen Meisterkursen und Orchesterprojekten bei Helmuth Rilling, Prof. Anja Lechner, Prof. Roman Nodel und Prof. Rainer Kussmaul. Jeanette Pitkevica erhielt 2007 die Zuerkennung des DAAD-Preises für ausländische Studierende und war ab Dezember 2009-2012 Stipendiatin der "Live Yehudi Music Menuhin Now". Als Kammermusikerin und Solistin gastierte Sie unter anderem in Lettland, Litauen, Schweiz, Italien, England sowie Israel.

Vom 2006 bis 2014 ist Jeanette Pitkevica neben ihrer Solistentätigkeit erste Konzertmeisterin des Festival-Orchesters des "Schlossfestspiele Zwingenberg". Seit 2007 Mitorganisatorin und musikalische Leiterin der "Konzertreihe in Viernheim". Seit Sommersemester 2015 Assistentin vom Prof. Marco Rizzi an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.