Mehr Grün weniger Pflaster soll es bald an der Einmündung von der Nibelungen- in die Illertstraße geben

Demnächst werden im Bereich der Einmündung der Illertstraße in die Nibelungenstraße Arbeiten an Belagsflächen durchgeführt werden.

Dabei ist vorgesehen, dass Flächen, die nicht als Geh- oder Fahrflächen benötigt werden, aufgenommen und begrünt werden. Die Anlieger werden nicht zu den Kosten herangezogen.

Dies findet als punktuelle Maßnahme im Rahmen von Verbesserungen, die für die Nibelungen- und Wormser Straße insgesamt im Rahmen der Unterhaltung vorgesehen sind, statt.

Damit werden gemeinsam mehrere Ziele verfolgt:

  • Der Baumbestand soll bessere Gesundheitsbedingungen erhalten, um damit Ausfälle, Totholz und Gefahren zu vermeiden. Die Leistungsfähigkeit für die Umgebung wird erhöht (Staub-, Schadstoffbindung und Verdunstungskühlung bei Hitzeperioden), da der Wurzelraum und Wasserversorgung verbessert werden.

  • Die vergrößerten Grünflächen sollen eingesät oder bepflanzt werden, so dass die wichtige Funktion, die dieser gesamte Straßenbereich für das Ortsbild besitzt, erhalten oder verbessert werden kann.

  • Die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer soll erhöht werden.

  • Es verbleiben weniger Belagsflächen, die von den Anliegern gereinigt und von der Verwaltung in Stand gehalten werden müssen.
  • Die so entsiegelten Flächen ermöglichen die natürliche Versickerung des Niederschlags. Dadurch wird die Kanalisation entlastet. In der Summe mit weiteren solcher Maßnahmen verringert sich die Überlastungs- und Überflutungsgefahr bei Starkregen. Für die Straßen jährlich abzuführende Abwassergebühren können dementsprechend eingespart werden.

Dies dient insgesamt dem Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung, der sich Viernheim verpflichtet sieht.
Auch in der Kirschen- und Lorscher Straße finden zurzeit Gehwegerneuerungen statt.