Neubau von ALDI und LIDL: Magistrat bringt Modernisierung auf den Weg

In der letzten Magistratssitzung sind die notwendigen Beschlüsse zum Neubau von ALDI am alten Standort in der Heidelberger Straße bzw. zur Modernisierung von LIDL (Heidelberger Straße / Ladenburger Straße) gefasst worden.

Bauausschuss und Parlament müssen den notwendigen formalen baurechtlichen Voraussetzungen (Billigung der vorhabenbezogenen Bebauungspläne und des Durchführungsvertrages) noch zustimmen.

ALDI baut anstelle eines zunächst geplanten Anbaus am alten Standort komplett neu. Der andere Lebensmitteldiscounter plant schon seit längerem, den bestehenden Lebensmittelmarkt in der Heidelberger Straße 42 zu erweitern. Nach Mitteilung von Bürgermeister Matthias Baaß soll der sehr gut frequentierte Markt am Standort zukunftsfähig ausgebaut werden. Und zwar von der Größenordnung so, dass die Modernisierung möglich und erkennbar ist, aber die Auswirkungen auf andere bestehende Standorte sich in engen Grenzen halten.

Der Bürgermeister zeigt sich erfreut über die Baupläne von ALDI und LIDL: "Beide Bauvorhaben sind in Abstimmungsgesprächen des Amtes für Stadtentwicklung und Umweltplanung, auch unter Beteiligung des 1. Stadtrates, vorbereitet worden. Ziel des Magistrats ist es, den langjährigen Standortbetreibern ALDI und LIDL die Möglichkeit zu geben, sich modern aufzustellen. Dabei wollen wir -aufbauend auf die Empfehlungen der Stadtverordneten-Versammlung zur Entwicklung des Einzelhandels- auch dafür Sorge tragen, dass auf bestehende Standorte in anderen Wohnbereichen des Stadtgebietes kein negativer Einfluss ausgeübt wird."