Neues Projekt aus der Sportentwicklungsplanung: Radfahrkurs für erwachsene Migrantinnen

Spielend lernen, mobil zu sein +++ Start am 18. September - Anmeldungen bis 10. September möglich

 

Zum Lernen ist es nie zu spät. Das gilt auch für das Radfahren.

Erwachsene Migrantinnen, die aus verschiedensten Gründen nicht Rad fahren können, haben jetzt eine Chance. Ein neues Projekt aus der Sportentwicklungsplanung macht es möglich: ein Radfahrkurs für erwachsene Migrantinnen, finanziert von der Stadt Viernheim und der Sportjugend Hessen.

Der Kurs umfasst neun Übungseinheiten von je zwei Stunden und 15 Minuten und startet am Dienstag, 18. September, um 16:00 Uhr. Der Kurs findet in der Feierabendhalle (Stadionstraße) statt. Anmeldungen (Gebühr 50,00 Euro) sind bis 10. September möglich. Kursleiterin ist Radfahrlehrerin Christine Rhodes.

Zehn Migrantinnen -vornehmlich aus afrikanischen und arabischen Ländern sowie der Türkei- haben sich bereits angemeldet. Nur noch zwei Plätze sind frei. Also: Gleich anmelden und mitmachen. Fahrräder werden gestellt, müssen also nicht zum Kurs mitgebracht werden.

Bürgermeister Matthias Baaß, Rita Walraven-Bernau (Frauenbeauftragte), Larysa Kay-Kulakowski (Projekt für internationale Vermittlung -PfiVV) und Sascha Niebler (Kommunales Freizeit- und SportBÜRO) stellten das Projekt gestern der Öffentlichkeit vor.

Der Bedarf, Fahrradkurse für Migrantinnen anzubieten, hat sich hauptsächlich in den Integrationskursen gezeigt. In der Gruppe fassten Migrantinnen den Mut, dieses Defizit offen anzusprechen, gemeinsam anzugehen, gemeinsam Fahrradfahren zu erlernen. Radfahren -auch gemeinsame Radausflüge mit deutschen und ausländischen Mitbürgern- eröffnet gleich mehrere Möglichkeiten zu besserer und schnellerer Integration, stärkt das Selbstwertgefühl und fördert zudem das Interesse an Sport allgemein. Wer Radfahren kann, ist mobil, unabhängig, kann Kinder per Fahrrad zur Schule begleiten, größere Einkäufe tätigen, Ausflüge mit der ganzen Familie unternehmen - um nur einige Beispiele zu nennen.

Bei diesem Projekt arbeitet die Stadt Viernheim Hand in Hand mit der Sportjugend Hessen, "Integration durch Sport", dem Frauenbüro Viernheim, PfiVV (Interkulturelle Vermittlung), dem ADFC Hessen und Radfahrlehrerin Christine Rhodes.

Spielend lernen, mobil zu sein / Zum Lernen ist es nie zu spät!

Viele kennen die Vorteile des Fahrradfahrens und möchten auch gerne, aber sie können es einfach nicht. Möglicherweise hat man schon mehrere Lernversuche alleine oder mit freundlichen Helfern gestartet, aber nichts hat funktioniert. Oder stammen manche aus einem Land, in dem Radfahren - aus klimatischen, straßenbaulichen oder kulturellen Gründen - einfach nicht üblich ist, konnten sich daher als Kind nie mit einem Fahrrad vertraut machen. Mitmachen können auch alle, bei denen die aktive Fahrradzeit lange zurückliegt, das Ganze aber wieder auffrischen möchten.

"Ganz gleich, welche Gründe erwachsene Migrantinnen bislang gehindert haben, mit dem Radfahren zu beginnen: Sie sollten mit dem Lernen jetzt nicht länger warten", ermuntert Radfahrlehrerin Christine Rhodes zur Kursteilnahme.

Das Konzept: Lernen wie die Kinder

Erwachsene hindern sich selbst oft am Lernen, weil sie meinen, das Lernergebnis bewusst konstruieren zu können. "Man nehme ein Fahrrad, setze sich darauf und fahre geradeaus" - so sieht das konstruierte, lerntechnisch falsche Rezept fürs Radfahren aus. Ein allmähliches, ausprobierendes Erfahren von Bewegung ist so nicht möglich. Kinder entfalten ihre Fähigkeiten durch viele spielerische Versuche, etwas zu tun - und so unterrichtet Rhodes das Radfahren. Spielend greifen einzelne Übungselemente ineinander und ergeben etwas ganz Neues: die Fähigkeit, Rad zu fahren.

"Los geht es mit einfachen Tretrollern, es folgen niedrige Klappräder mit zur Seite geklappten Pedalen (Laufrad) und "laufend" entfaltet sich so die Fähigkeit zum richtigen Fahrradfahren", macht Christine Rhodes den Viernheimer Migrantinnen Mut.

"Der Kurs beginnt mit spielerischen Übungen, die niemand überfordert und allen Spaß macht. Mit dem Spaß kommt die Motivation, mit der Motivation der Erfolg. Mit dem Erfolgserlebnis das Selbstvertrauen, mit dem Selbstvertrauen die Sicherheit. Und dann fahren Sie los - aber sicher!"

Radfahren ist gesund!

Mit dem Rad unterwegs sein bedeutet auch, gesünder zu sein, weil Radfahren das Herz-Kreislauf-System stärkt und die Gelenke schont. Umweltfreundlich unterwegs zu sein, weil es leise und abgasfrei ist. Günstig mobil zu sein, weil Radfahrer weniger Geld für das Fahrzeug und dessen Unterhalt ausgeben müssen - und weil sie viel leichter einen Parkplatz finden.

Kursleiterin ist Christine Rhodes, sie ist

  • moveo ergo sum-Radfahrlehrerin und Diplom Kauffrau und gleichzeitig
  • DOSB-Übungsleiterin C-Lizenz (Breitensport Erwachsene / Ältere).
  • aktiv seit 25 Jahren im ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) und bei Themen rund ums Fahrrad immer auf dem aktuellen Wissensstand.
  • seit 2009 leitet sie Anfängerkurse für Erwachsene und Aufbaukurse für mehr Verkehrskompetenz. Inzwischen mehrere hundert Teilnehmer aus fast 20 verschiedenen Herkunftsländern.

Anmeldung:

PfiVV-Büro im Rathaus
Zimmer 113
Tel.: 06204-988 214
Mittwochs 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr und
14:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Kontakt:

Sascha Niebler
Kommunales Freizeit- und SportBÜRO
Tel: 06204-988 272
Mail: SNiebler(at)viernheim.de