Schüleraustausch A-v-H mit Schule aus Ciechanów: Bürgermeister Baaß betont Vorteile eines geeinten, starken Europas

20 Schülerinnen und Schüler des Zygmunt-Krasinski-Lyzeums zu Gast in Viernheim

Gerade bei Schüleraustauschen wird Europa sehr konkret. Beim gestrigen Empfang einer großen Schülerdelegation aus Ciechanów (Polen) zusammen mit ihren Austauschschülern von der Alexander-von-Humboldt-Schule im Ratssaal des Rathauses betonte Bürgermeister Matthias Baaß die Vorteile eines gemeinsamen Europas. "Für mich ist das alles ein Riesenfortschritt. Als Schüler konnte ich das nicht, heute funktioniert das problemlos: keine Grenzkontrollen, Freizügigkeit bei der Auswahl des Ausbildungs-, Arbeits- sowie Studienplatzes und vieles mehr. Das ist für alle ein großer Vorteil. Deshalb werde ich mich auch dafür einsetzen, dass dies auch erhalten bleibt!"



Zu Gast waren rund 20 polnische Schülerinnen und Schüler mit den Lehrerinnen Halina Borkowska (gleichzeitig auch Dolmetscherin) und Anna Niepytalska aus Ciechanów, der polnischen Partnerstadt von Haldensleben, mit der wiederum die Stadt Viernheim im Jahre 1992 eine Städtefreundschaft begründet hat. Zum obligatorischen Besuchsprogramm dieser Art gehört neben Ausflügen nach Frankfurt, Heidelberg und Mannheim sowie Teilnahme am Schulunterricht traditionsgemäß auch ein Empfang durch den Bürgermeister im Ratssaal. Interessiert nahmen die 15- bis 16-Jährigen die Informationen über Viernheim, seine Infrastruktur und seine Menschen auf.

"Ich freue mich immer über Austausche dieser Art, persönlichen Begegnungen von Mensch zu Mensch, Menschen unterschiedlicher Nationalitäten. Nur so lassen sich Vorurteile abbauen, nur so erfährt man, wie Menschen in anderen Ländern leben, wie sie tatsächlich sind", stellte der Bürgermeister abschließend fest. Schließlich seien die Interessen junger Menschen in allen Ländern die gleichen.

Sein Dank galt insbesondere den verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrern (Sonja Knopf, Ute Ranalder und Timm Clausen) für die Organisation und Abwicklung solch wichtiger Treffen.

Und wie sind die Kontakte entstanden? "Im Rahmen eines Partnerschaftswochenendes im Juni 2012 in Haldensleben (20 Jahre Städtepartnerschaft Haldensleben - Ciechanów und 20 Jahre Städtepartnerschaft Haldensleben - Viernheim) lernten sich Musikgruppen beider Schulen kennen. Ein Jahr später besuchte eine polnische Schülerband das Jugendmusikfestival an der AvH-Schule. 2014 und 2016 folgten weitere Austausche. Mittlerweile hat sich ein stetiger Schüleraustausch etabliert", so Rudolf Haas vom Kommunalen Freizeit- und SportBÜRO, zuständig für Städtepartnerschaftsangelegenheiten.

Der Bürgermeister überreichte den beiden polnischen Lehrerinnen jeweils das mehrsprachige Informationsbuch "Viernheim mittendrin". Die interessierten und gut gelaunten Austauschschüler erhielten neben Informationsmappen "süße Grüße aus Viernheim", die reichlich Abnehmer fanden.