SPAR-EURO: Vorbildliche kommunale Projekte ausgezeichnet

Die Stadt Viernheim erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Sparen in der Verwaltung“

Hessischer Städte- und Gemeindebund und Bund der Steuerzahler Hessen würdigen Beispiele für sparsames Verwaltungshandeln, interkommunale Zusammenarbeit und die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements

Der Hessische Städte- und Gemeindebund (HSGB) und der Bund der Steuerzahler (BdSt) Hessen haben im Wiesbadener Landtag den SPAR-EURO an ausgewählte hessische Kommunen verliehen.

Gruppenfoto:  von links nach rechts die Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer (Pohlheim), Stefan Bechthold (Fernwald), Ulrich Lenz (Linden), Jürgen van der Horst (Bad Arolsen), Volker Carle (Cölbe), Manfred Apell (Lahntal), Kai Uwe Spanka (Wetter) und Matthias Baaß (Viernheim)

Mit dieser Auszeichnung werden Kommunen geehrt, die durch wirtschaftliches Verhalten der Verwaltung, durch die Förderung des Engagements der Bürger und Vereine oder durch interkommunale Zusammenarbeit positive Beispiele geben.

Einen Spar-Euro und eine Ehrenurkunde erhielten die Stadt Viernheim (Landkreis Bergstraße), die Stadt Bad Arolsen (Landkreis Waldeck-Frankenberg), die Gemeinde Fernwald und die Städte Pohlheim und Linden (Landkreis Gießen) sowie die Stadt Wetter und die Gemeinden Cölbe und Lahntal (Landkreis Marburg-Biedenkopf).

Die Stadt Viernheim erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Sparen in der Verwaltung“.

Um den Bürgern die Notwendigkeit von Einsparungen zu verdeutlichen, wurde die Finanzsituation transparent dargestellt. In einem als Broschüre und als Download erhältlichen „Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterEinsparbuch“ wurde erläutert, mit welchen Maßnahmen Kosten eingespart werden sollen, ohne die Dienstleistungsqualität zu verschlechtern. In der Kategorie „Förderung des bürgerschaftlichen Engagements“ wurde die Stadt Bad Arolsen ausgezeichnet.

Im Bergdorf Landau wird in einem umfassenden Konzept die Attraktivität des Ortes durch eine aktive Bürgergesellschaft gesichert. Trotz der Auswirkungen des demographischen Wandels kann so die notwendige Infrastruktur erhalten werden, ohne dass die Kommune finanziell überfordert wird.

Gleich zwei Projekte erhielten den SPAR-EURO für „Interkommunale Zusammenarbeit“. Fernwald, Pohlheim und Linden im Landkreis Gießen betreiben ihre Kassengeschäfte auf Grundlage einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung gemeinsam und sparen so jährlich einen fünfstelligen Betrag ein.

Cölbe, Lahntal und Wetter im Landkreis Marburg-Biedenkopf wurden für ihre Kooperation im „Zweckverband kommunaler Bauhof“ ausgezeichnet. Durch den gemeinsamen Bauhof werden Pflege und Unterhaltung von Straßen, Grünanlagen, Friedhöfen, Bürgerhäusern, Kindergärten und Spielplätzen kostengünstig organisiert.

Der SPAR-EURO wurde insgesamt zum zwölften Mal verliehen. Alle hessischen Städte, Gemeinden und Landkreise waren vom BdSt Hessen und vom HSGB aufgefordert worden, sich mit ihren Projekten zu bewerben.

Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. In der Jury haben Ulrich Fried, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Hessen e. V., Claudia Koch, Vorstand Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen, Andreas Pittner, Geschäftsführer der SV-Kommunal-GmbH, Karl-Christian Schelzke, Geschäftsführer des Hessischen Städte- und Ge-meindebundes sowie Claus Spandau, Leiter des Kompetenzzentrums Interkommunale Zusammenarbeit mitgewirkt.

Landtagsvizepräsidentin Ursula Hammann überreichte allen Preisträgern je eine Plakette mit einem symbolischen Preisgeld von einem Euro und eine Urkunde. Mit der Auszeichnung sollen nicht nur Dank und Anerkennung ausgedrückt, sondern auch andere Städte, Gemeinden und Landkreise zur Nachahmung ermutigt werden.

Informationen auch heute 10.09. in der Hessenschau und unter: http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_46018983

Die Urkunde steht Ihnen unter Dateien zum Download zu Verfügung: