Umgestaltung der Innenstadt: Erster Teilbereich des Bauabschnitts "Wasserstraße" in den letzten Zügen

Die Umbaumaßnahmen zur Umgestaltung der Viernheimer Innenstadt gehen gut voran.

Die bisherigen Arbeitsschritte (z.B. Erneuerung von Gas- und Wasserhausanschlussleitungen, Erneuerung von Kanal-Hausanschlussleitungen, Umlegungen und Neuverlegungen von Leitungen der Telekom etc.) waren für den Betrachter auf den ersten Blick nicht ersichtlich, jetzt jedoch ist für jeden ein klarer Fortschritt auch optisch zu erkennen: Letzte Woche wurden die Randsteine des nördlichen Abschnitts gesetzt, somit ist der Fußweg dort wieder begehbar. Besonders gut gelungen, ist auch der Bordstein an der Bushaltestelle, die nun ebenerdig und somit barrierefrei ist.

Nur noch wenige Schritte stehen bevor: Im Boden wird noch das Tiefbord gesetzt, welches für die Trennung des Asphalts und der Pflasterung verantwortlich ist. Anschließend wird der Asphalt an das Tiefbord herangeführt, um die verbleibende Fläche pflastern zu können.

In der nächsten Woche sollen die Randsteine und der Bordstein der Bushaltestelle im südlichen Abschnitt fertig gestellt werden. Ob dieser Plan eingehalten werden kann, ist besonders vom Wetter abhängig. Durch die starken Regengüsse in der vorletzten Woche, gingen leider schon einige Tage verloren.

Sind all diese Schritte erledigt, beginnt die Pflasterung der Gehwege und Fahrbahn, so dass voraussichtlich in einigen Tagen dieser Abschnitt abgeschlossen werden kann.

In der nächsten Woche wird dann voraussichtlich mit dem Rathausgässel begonnen.

Einen Überblick zum Fortschritt und Verlauf der Bauabschnitte werden aktuell auf www.baustelle-viernheim.de  aufgezeigt.