Umgestaltung der Viernheimer Innenstadt/Rathausgässel: Nach Pflasterverlegung erfolgt die Installation der Lichtstelen

Geschäfte und Anwesen durchgängig fußläufig erreichbar

Die Fertigstellung des Teilbereiches „Rathausgässel“ hat sich geringfügig verzögert. Die Pflasterarbeiten werden Ende dieser Woche abgeschlossen sein.

Die Regenwasserabflussrinnen und die Versorgungsleitungen sind verlegt, die Tragschicht aufgebracht und die Verlegung der Pflastersteine bereits letzte Woche begonnen. Allerdings müssen sehr viele Steine an diversen Anschlussstellen passgenau zugeschnitten werden. Dies kostet viel Zeit. Mit Rücksicht auf die Anwohner erfolgt der Zuschnitt in einem speziellen, schallgedämpften Baucontainer. So werden diese vor allzu großer  Lärm- und Staubentwicklung bewahrt. Gänzlich geräuschlos kann das Zuschneiden nicht erfolgen, da aus Sicherheitsgründen der Container nicht gänzlich verschlossen sein darf.

Nach dem Verlegen des Pflasters ist die Installation der Lichtstelen vorgesehen, heißt es in einer Pressemitteilung der städtischen Presse- und Informationsstelle. Neue Bäume werden nicht gepflanzt, dafür Pflanzkübel aufgestellt.

Problemlos verlaufen die Arbeiten im Teilabschnitt Lorscher Straße ab Grimmiger- Kurve bis Rathausparkplatz-Einfahrt. Mit der Fertigstellung rechnet der Bauleiter in ca. 2 1/2 Wochen. Danach werden die Arbeiten in der Lorscher Straße von der  Rathausparkplatz-Einfahrt bis zur Luisenstraße fortgesetzt. Während dieser Bauphase ist eine Umleitung und Vollsperrung für den Kfz-Verkehr ab Parkplatz-Zufahrt bis Luisenstraße vorgesehen. Geplant ist die Verkehrsumleitung über Ludwig-, Ketteler- und Luisenstraße bis zur westlichen Rathausparkplatz-Einfahrt.

Wenn alles nach Plan verläuft, soll der erste Bauabschnitt Wasserstraße/Rathausstraße bis Kreuzung Schul-/ Kettelerstraße und Lorscher Straße von Rathaus- bis Luisenstraße im Dezember fertig sein.