Viernheimer Wald- und Flurputz 2017 - Helfer gesucht

Die Vorarbeiten für den Viernheimer Wald- und Flurputz laufen derzeit auf Hochtouren.

Auch die Stadtoberhäupter Bürgermeister Baaß und Erster Stadtrat Bolze bitten die Bevölkerung um tatkräftiges Mitanpacken, denn je mehr mithelfen, desto erfolgreicher werde die Aktion zum Schutz der Landschaft.

Am 14.3.2017 putzen die Viernheimer Schulkinder speziell für sie ausgesuchten Areale, denn es gibt viele gefährliche Müllrouten, die für Kinder überhaupt nicht geeignet sind und an die müssen die Großen am Haupttag ran. Im letzten Jahr haben sich 650 Schulkinder an dieser sinnvollen Aktion beteiligt und es kam einiges an Müll zusammen.

Der Hauptaktionstag ist der 18.3.2017, Treffpunkt um 8.30 h an der Feierabendhalle. Die Veranstalter hoffen auf viele Anmeldungen von Vereinen, Institutionen und Privatleuten.

Vereinen und Organisationen, die an diesem Tag verhindert sind, stellt das Orgateam ein Zeitfenster vom 6. bis 14. März und vom 16. bis 17. März zur Verfügung. In dieser Zeit können nach Absprache mit der Firma Hofmann, Müllentsorgung, einzelne Sammelaktionen durchgeführt werden.

Nach getaner Arbeit erhalten die fleißigen Helfer eine köstliche Belohnung aus der Restaurantküche von Schlemmerwirt Nader Zengi, der zusammen mit seinem Team im Garten des Restaurants die Teilnehmer mit einem kräftigen Imbiss versorgt.

Wilde Müllablagerungen können schon im Vorfeld der Veranstaltung gemeldet werden, solche Informationen sind wertvoll für die Einteilung der Sammelreviere, so Herr Knapp von der städtischen Bauverwaltung.

Die Veranstalter bitten auf wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk zu achten. Wer hat möge Arbeitshandschuhe mitbringen. Kinder und Jugendliche dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen teilnehmen.

Das Organisationsteam:
Werner Knapp, Bauverwaltung Tel.: 988253
Firma Hofmann, Abfuhrunternehmen Tel.: 2269
und die KOMPASS-Umweltberatung e.V. Tel.: 8551

Wie aktuellen Pressemeldungen zu entnehmen war, wurde Viernheim vom Kreisveterinäramt zum Beobachtungsgebiet bezüglich der Vogelgrippe erklärt.

Dies haben die Organisatoren der Flurputzaktion zum Anlass genommen, um beim Kreisveterinäramt nachzufragen, ob dies Konsequenzen für die Sammelaktion hat. Dies wurde vom Kreisveterinäramt verneint. Die Ausweisung als Beobachtungsgebiet richtet sich ausschließlich an Vogel- und Geflügelhalter, um eine weitere Ausbreitung in den Beständen zu vermeiden. Auswirkungen auf den Menschen sind bis heute weltweit nicht festgestellt worden. Natürlich sollen bei den Sammelaktionen keine toten Tiere angefasst werden. Diese Maßnahme hat aber auch schon ohne Vogelgrippe aus sonstigen Gründen der Hygiene gegolten.

Von daher steht einer Teilnahme an der Müllsammelaktion nichts im Wege. Die Organisatoren würden sich über reichliche Anmeldungen freuen.