Wirtschaftsförderung Viernheim / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH: Sprechtag für Existenzgründer in Freien Berufen

Nürnberger Institut für Freie Berufe berät im Viernheimer Rathaus

Am Dienstag, 23. Oktober, von 10:00 bis 15:30 Uhr im Rathaus

Wer eine freiberufliche Existenz begründen möchte, sollte sich den Termin unbedingt vormerken. Am Dienstag, 23. Oktober 2018, von 10:00 bis 15:30 Uhr bietet das "Institut für Freie Berufe Nürnberg (IFB)" im Viernheimer Rathaus Einzelberatungen an. Vorherige Anmeldung ist notwendig. Auf Wunsch werden Teilnahmebestätigungen ausgestellt.

Im Rahmen der Einzelberatung haben Interessierte die Möglichkeit, alle noch offenen Fragen mit einem der kompetenten IFB-Berater zu klären und insbesondere auch das eigene Unternehmenskonzept zu besprechen. "Wir sensibilisieren Sie als Unternehmerin und Unternehmer und zeigen Ihnen die typischen Gefahren- und Fehlerquellen auf. Wir beseitigen Wissenslücken und Irrtümer und bilden damit ein wichtiges Element auf dem Weg in eine nachhaltige Existenzgründung", verspricht das anerkannte Nürnberger Institut.

Im Beratungsgespräch geht es um konkrete Fragen und Themen, die von Gründungswilligen immer wieder angesprochen werden. Beispielsweise umsatzsteuerliche Aspekte bei der sogenannten Kleinunternehmerregelung. Oder etwa die Berufshaftpflicht. Welche Schäden deckt diese konkret ab? Für Ingenieure, Architekten und Makler gibt es bekanntlich spezielle Berufs- bzw. Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen. Auch gibt es Informationen darüber, wer den Gründungszuschuss beantragen kann. Ferner geht es um die genaue Unterscheidung von Freien Berufen und Tätigkeiten im gewerblichen Bereich sowie um die sogenannte "gemischte Tätigkeit". Können Freiberufler auch gewerblich tätig werden? Oder wie steht es mit der freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Selbstständige? Können Selbstständige freiwillig weiterhin in die Arbeitslosenversicherung einbezahlen? Was muss man genau tun, um sich gegen Arbeitslosigkeit zu versichern? Andere Themen sind Scheinselbstständigkeit und Freiberuflerstatus. Denn für Angehörige der Freien Berufe gelten einige Besonderheiten. Gemeinsam ist allen zunächst die Freiheit von der Gewerbesteuerpflicht und die vereinfachte Gewinnermittlung.

Fragen über Fragen von angehenden Freiberuflern, die sich im Gespräch mit kompetenten und erfahrenen Mitarbeitern der Abteilung Gründungsberatung des IFB-Instituts leicht klären lassen.

Der Wirtschaftsförderung Viernheim in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH ist es gelungen, das IFB, eines der führenden Forschungs- und Beratungseinrichtungen für Freie Berufe in Deutschland, nach Viernheim zu holen. Als Experten der Freien Berufe informieren sie in einstündigen Einzelberatungen über die Besonderheiten der Niederlassung in einem freien Beruf, die Bestimmungen der Freiberuflichkeit und allgemeine Fragen der Gründung. Insbesondere besteht die Möglichkeit, offene Fragen zu klären und das Gründungsvorhaben zu besprechen.

Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz weist darauf hin, dass die einstündigen Einzelberatungen vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro, ist aber für Interessierte aus dem Kreis Bergstraße kostenfrei.

Kontakt / Anmeldungen:

IFB-Institut

Andrea Perl-Morea
www.ifb.uni-erlangen.de

Neben der telefonischen Anmeldung kann man sich auch unter (http://ifb.uni-erlangen.de/gruendungsberatung/einzelberatung/hessen/  anmelden.