Brundtlandbüro: 1. Viernheimer Klimathon - 42,195 Tage für das Klima

Challenges meistern und eigenen CO2-Fußabdruck reduzieren

Ab dem 11. Oktober kann die Viernheimer Bürgerschaft über die "Marathondistanz" von 42,195 Tagen - oder einfacher gesagt in einem Zeitraum von sechs Wochen - zeigen, was für Klimaschützerinnen und -schützer in ihnen stecken.
Denn vom 11. Oktober bis 22. November 2021 findet im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes 2.0 der erste Viernheimer Klimathon statt.

Der Klimathon ist ein App-basierter Wettbewerb, bei dem Teilnehmende innerhalb des Aktionszeitraums verschiedene Challenges aus den sechs Lebensbereichen Wohnen, Ernährung, Mobilität, digitales Leben, Konsum sowie Freizeit und Urlaub absolvieren, Klimapunkte sammeln und gleichzeitig ihren eigenen CO2-Fußabdruck reduzieren.

"Wir wollen mit dieser Aktion auf das wichtige Thema aufmerksam machen und aufzeigen, wie einfach es ist, Klimaschutz in sein alltägliches Leben zu integrieren", so Bürgermeister Matthias Baaß, der gemeinsam mit Klimaschutzmanager René Schärling den 1. Viernheimer Klimathon vorstellt. "Um die deutschen Klimaziele zu erreichen, müsste der CO2-Fußabdruck von 11,2 Tonnen pro Kopf und pro Jahr auf 2,5 Tonnen bis 2030 reduziert werden", weiß René Schärling. Der Klimathon biete hierbei einen Anreiz, diese Reduktion spielerisch anzugehen, jeder Mensch könne gerade im Bereich Lebensstil einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. "Zum Beispiel der Verzehr von Margarine anstatt Butter für eine Woche", nennt Schärling eine von vielen Möglichkeiten. Denn als pflanzliches Produkt verursache die Herstellung von Margarine deutlich weniger klimaschädliches CO2 als Butter.

Der Klimathon richtet sich an alle Viernheimer Bürgerinnen und Bürger, aber auch ansässige Unternehmen, Schulen, Vereine und Initiativen, die sich vom 11. Oktober bis zum 22. November den kleinen und großen Herausforderungen stellen wollen, um den eigenen CO2-Fußabdruck zu senken. Eine Teilnahme ist als Einzelperson oder in einem Team möglich. Und durch Partnerchallenges ist gewährleistet, dass auch alle anderen teilnehmen können, die kein Smartphone haben.

Wie funktioniert der Klimathon?

Unterstützt wird die Klimaschutzaktion Klimathon von der App "klimakompass" des Münchner Unternehmens worldwatchers, die kostenfrei im Google Play Store oder im Apple App Store heruntergeladen werden kann. "Zu Beginn ermitteln die Teilnehmenden in der App ihren eigenen CO2-Fußabdruck, der im Laufe des Klimathons durch die absolvierten Aufgaben reduziert wird", erklärt Schärling. Dabei können die Teilnehmenden aus 35 verschiedenen Challenges aus den sechs Lebensbereichen wählen. Jede Person entscheidet für sich selbst, welche der gestellten Aufgaben auf dem Weg zum eigenen nachhaltigen Lebensstil interessant sind. Wie bei einem Fitnesstracker werden dann die erfolgreich absolvierten Aufgaben in die App eingetragen, für die es jeweils Klimapunkte gibt und gleichzeitig den eigenen CO2-Fußabdruck etwas kleiner werden lassen.

Einzelpersonen melden sich einfach mit dem Aktionscode "vk1" an und schließen sich so dem Team der Kommune an. Die App ist nicht personalisiert und macht somit eine anonyme Teilnahme möglich. Für die Teilnahme als Team, zum Beispiel Verein, Schule oder Firma, gibt es einen gesonderten Code direkt vom Brundtlandbüro. In diesem Fall ist bis spätestens 6. Oktober eine E-Mail mit dem Teamnamen bzw. der Organisation an RSchaerling@viernheim.de zu schicken. Von dort erhalten die Teams rechtzeitig vor dem Start den Aktions-Code, so dass sich alle pünktlich anmelden können.

Aktionen vor Ort

Zur Unterstützung der Aktion wird es neben den klassischen, von der App voreingestellten Challenges, auch speziell auf Viernheim ausgelegte Aufgaben geben. Im Bereich "Mobilität" wird zum Beispiel am 16. Oktober in Kooperation mit dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) der Workshop "Fahrrad fit im Herbst" mit einem Reparaturworkshop sowie Tipps und Tricks zum Radfahren im Herbst und Winter stattfinden.

Außerdem gibt es online Vorträge im Bereich "Ernährung" von Foodsharing (am 20. Oktober) und zum Thema "Wohnen" von der Landesenergieagentur (am 27. Oktober) sowie eine Auffrischungsaktion im Bereich "Konsum" zu "Bleib deinem Becher treu" (ab dem 8. November).

Den Abschluss im Bereich "Freizeit" bildet ab dem 17. November die "Bibliothek der Dinge" mit einer kleinen Auswahl an leihbaren Gegenständen für den Alltag.

"Diese Aktionen stehen allen Interessierten offen und bieten gleichzeitig einen Austausch untereinander, egal, ob Klimathon-Teilnehmende oder nicht", so Schärling.

 Weitere Informationen zum Klimathon und den Aktionen vor Ort gibt es auch auf der städtischen Homepage www.viernheim.de/klimathon.
Für Rückfragen steht das Brundtlandbüro, René Schärling unter 06204 988-392 oder per E-Mail unter zur Verfügung.

Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums
Die Umsetzung des Ersten Viernheimer Klimathon ist Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes 2.0 der Stadt Viernheim, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.