Gleichstellungsbüro: Ein Wochenende im Zeichen der Vielfalt und Solidarität

Fahnenhissung vor dem Rathaus zum Christopher-Street-Day Rhein-Neckar

Die Stadt Viernheim mit dem Gleichstellungsbüro zeigt sich am Wochenende vom 12. und 13. August solidarisch mit der LSBTIQ-Bewegung und den Aktionen rund um den Christopher-Street-Day Rhein-Neckar (CSD), der am 13. August nach zwei eingeschränkten Corona-Jahren wieder in Mannheim stattfinden wird.

Aus diesem Anlass wird am Freitag, den 12. August, um 11 Uhr, durch Bürgermeister Matthias Baaß sowie weiteren politischen Vertreterinnen und Vertretern vor dem Rathaus in Viernheim die Regenbogenfahne gehisst. Als Symbol der LSBTIQ-Bewegung repräsentiert die Fahne die Hoffnung auf eine bunte, vielfältige Welt ohne Hass und Diskriminierung gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter*Personen und weitere Minderheiten in Bezug auf Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung.

Das diesjährige Motto des CSD Rhein-Neckar: „#FREEUKRAINE – ein Hashtag – ein Motto – für uns alle. Make LOVE not war!“ Die Veranstaltenden selbst dazu: „Dieses Jahr erheben wir unsere Stimme für jene, die es selbst nicht können, in der Ukraine und überall auf der Welt. Deshalb stellt sich die LSBTTIQ* Community aus der Metropolregion sichtbar und hörbar hinter die Ukraine. Deshalb treten WIR für sie ein. Für die Ukrainerinnen und Ukrainer, für alle LSBTTIQ* Menschen unter Ihnen und für alle queere Menschen dort, wo sie unter Angst und Repression leben müssen, wo Eskalation und kriminelle Aktivitäten zu Menschenrechtsverletzungen führt.“

„Viernheim erklärt sich gerne solidarisch mit der LSBTIQ-Bewegung in der Rhein-Neckar-Region. Gerade das diesjährige Motto bewegt uns doch alle. Treten wir für eine Gesellschaft ohne Ängste, ohne Vorurteile, ohne Ausgrenzungen und vor allem ohne Krieg ein,“ so die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Viernheim Maria Lauxen-Ulbrich.

Zum Hintergrund

Beim Christopher Street Day (CSD) handelt es sich um die Demonstration von Schwulen und Lesben für Gleichberechtigung und Akzeptanz sowie gegen jede Form von Diskriminierung.