"Eine gängige Erwartungshaltung ist doch: Frauen sollen so arbeiten, als ob sie keine Kinder hätten, und so erziehen, als ob sie nicht arbeiten würden."

Frauen gründen anders.....

Fast jedes 3. Unternehmen wird inzwischen von einer Frau geleitet. Im Jahr 2002 waren das in Deutschland 1.012.000 Unternehmerinnen. 

Obwohl Frauen unternehmerisch genauso erfolgreich sein können wie Männer, haben sie vor allem in der Startphase mit mehr Hürden auf ihren Weg in die Selbständigkeit zu kämpfen. Angefangen vom mangelnden eigenen Zutrauen über fehlende Unterstützung durch Partner und Familie, keine ausreichenden Kinderbetreuungseinrichtungen, weniger Kontakte und weniger Möglichkeiten, Erfahrungen in Führungspositionen zu sammeln...., bis hin zu abschlägigen und entmutigen Entscheidungen der Kreditgeber. 

Erst informieren, dann durchstarten... 

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Viernheim bietet gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Kreises eine Existenzgründungsberatung für Frauen und Männer an.
Die bundesweite Gründerinnenagentur (bga) ist ein deutschlandweites Kompetenz- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbstständigkeit von Frauen über alle Branchen und Phasen der Existenzgründung, Festigung und Unternehmensnachfolge (https://www.existenzgruenderinnen.de/DE/bga-Service/Ueber-bga/ueber-bga_node.html).

2009 wurde die bga in einem EU weiten Wettbewerb von der Europäischen Kommission als europäisches Erfolgsmodell ausgezeichnet. In keinem anderen EU-Mitgliedsstaat gibt es eine vergleichbare Einrichtung, die sowohl auf Bundes- wie auch Bundesländerebene und in den Regionen Deutschlands aktiv ist. Für Hessen ist jumpp, Frauenbetriebe e.V. in Frankfurt, die Anlaufstelle für Gründerinnen und selbständige Frauen der bundesweiten Gründerinnenagentur (www.jumpp.de).

Weitere Informationen zu Existenzgründung und Selbstständigkeit von Frauen unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/gleichstellung/frauen-und-arbeitswelt/berufliche-selbststaendigkeit/berufliche-selbststaendigkeit/80460

Seit 2016 gilt für neu zu besetzende Aufsichtsratsposten in etwa 100 großen Unternehmen eine Geschlechterquote von 30 Prozent.

Auch auf Ebene des Bundes gibt es eine Regelung: Seit Januar 2016 gilt eine Geschlechterquote von 30 Prozent für die Neubesetzung von Gremiensitzen des Bundes in Aufsichtsgremien, wenn dem Bund mindestens drei Sitze zustehen. Die Veränderungen lassen sich anhand eines interaktiven Datenmoduls zeigen.
Dieses findet sich unter https://www.bmfsfj.de/quote/daten.html#topTab1.

Weitere Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema Frauen in Führung finden sich unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/gleichstellung/frauen-und-arbeitswelt/quote-privatwitschaft/quote-fuer-mehr-frauen-in-fuehrungspositionen--privatwirtschaft/78562.

 

100 Jahre ist es her - Am 30.11.1918 trat das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Kraft. Am 19.1.1919 konnten Frauen das erste Mal wählen und gewählt werden.
Weitere 30 Jahre später kämpften parteiübergreifend die "Mütter des Grundgesetzes" für die Verankerung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Grundgesetz: Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel sind die vier Mütter des Grundgesetzes. Ihrem Einsatz ist der Artikel 3, Absatz 2, des Grundgesetzes zu verdanken.

Vertreterinnen in Kommunal-, Landes- und Bundesparlamenten aus Viernheim:

Stadtverordnetenversammlung Viernheim:

CDU: 4 Frauen von 15 Stadtverordneten
SPD: 3 Frauen von 12 Stadtverordneten
UBV: 3 Frauen von 8 Stadtverordneten
Grüne: 1 Frau von 4 Stadtverordneten
FDP sowie Die Linke: keine Frau von je 2 Stadtverordneten
WGV: 1 Frau von 2 Stadtverordneten

 12 Frauen von 45 Stadtverordneten entspricht 27%

Magistrat Viernheim:

 2 Frauen von 13, entspricht 15%

Landtag Hessen:

Keine Vertreterin und kein Vertreter aus Viernheim.

 Im neuen Landtag 2018 sind Frauen mit knapp 34% vertreten

Bundestag:

1 Frau aus Viernheim.

 Frauenanteil Abgeordnete im Bundestag bei knapp 31%

Der berufliche Wiedereinstieg oder die Rückkehr in den Beruf nach einer längeren Erwerbsunterbrechung ist nicht immer einfach. Es kann gelingen und birgt viele Chancen und Möglichkeiten. Unterstützung bieten die Agenturen für Arbeit insbesondere durch die Beauftragten für Chancengleichheit in den Agenturbezirken.

Unter Arbeitsagentur | Karriere und Weiterbildung | beruflich wieder einsteigen  finden sich zahlreiche Informationen:

  • zum Wiedereinstieg Schritt für Schritt
  • über bestimmte Berufsfelder
  • zur Selbsteinschätzung
  • weiterführenden Links und Downloads

Für Viernheim ist die Beauftragte für Chancengleichheit (BCA) der Agentur für Arbeit Darmstadt zuständig.
Kontakt unter Arbeitsagentur | Vor-Ort | Darmstadt | Chancengleichheit , Tel. 06151 304-330.

Die nächste Infoveranstaltung für Interessierte aus Viernheim findet am 19. September in der Arbeitsagentur Lampertheim, Gauss-Str. 19, 68623 Lampertheim, Raum 102, statt.

Weiterführender Link: Jobcenter Viernheim unter Neue Wege | Kontakt | Jobcenter-Viernheim/

Kontakt:

Frau Maria Lauxen-Ulbrich

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Gleichstellungsbeauftragte

Zi. 200, 2. OG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-361

Fax: 06204 988-300

Email:  mlauxen-ulbrich@viernheim.de