Häusliche Gewalt (überwiegend gegen Frauen und Kinder)

Unter häuslicher Gewalt versteht man Gewaltakte zwischen Personen, die in einem Haushalt zusammenleben. Das umfasst somit nicht nur Paarbeziehungen, sondern auch Gewalt gegenüber Kindern, unter Geschwistern und gegenüber anderen im Haushalt lebenden Personen.

Man unterscheidet dabei folgende Arten von Gewalt:

  • körperliche (Schläge, Stöße und andere Angriffe auf Körper und Leben)
  • psychische (unter anderem soziale Isolation, Kontrolle, Verbote, Erniedrigungen,…)
  • sexuelle (sexueller Missbrauch, Vergewaltigung, Zwang zur Prostitution …)
  • und wirtschaftliche (jegliche Handlungen, die finanzielle Selbstständigkeit verhindern)

Im Jahr 2017 wurden etwa 114.000 Fälle häuslicher Gewalt gegenüber Frauen zur Anzeige gebracht. Man geht jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. (Quelle: https://www.frauen-gegen-gewalt.de/de/haeusliche-gewalt-was-ist-haeusliche-gewalt.html)

Wie können Sie sich gegen häusliche Gewalt wehren?

Vielen betroffenen Frauen fällt es schwer ihren gewalttätigen Partner oder ihre gewalttätigen Partnerin zu verlassen.
Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Vielleicht zeigt der Täter oder die Täterin Reue, die Scham oder die Angst die Kinder zu verlieren ist zu groß.

Mit der Zeit wird es aber nicht nur schwieriger die Gewaltsituation zu verlassen, sondern die Gewaltakte können mit der Zeit zunehmen und sich in ihrer Schwere steigern

Sie wollen nicht länger ein Opfer von Gewalt in ihrem eigenen Zuhause sein?

Weitere Maßnahmen und Möglichkeiten

  • Im Notfall Polizei unter 110 anrufen!
  • Das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist für alle Fragen 7 Tage in der Woche rund um die Uhr erreichbar.
    www.hilfetelefon.de, Tel. 08000 - 116-016
  • Strafanzeige bei der Polizei erstatten: In Viernheim ist das Sachgebiet "Häusliche Gewalt" (Polizei) unter Tel. 06204 9377-108 oder -109 (Frau Müller & Frau Broßmann) in der Woche tagsüber erreichbar
  • Dokumentieren Sie die Einzelheiten zu den Vorfällen (Was? Wann?)
  • Suchen Sie das Kreiskrankenhaus Bergstraße, Viernheimer Str. 2, 64646 Heppenheim, Tel. 06252 7010 oder eine Ärztin bzw. einen Arzt auf und lassen Sie sich die Verletzungen attestieren
  • Sprechen Sie Ihre Nachbarn als Zeugen an, ob sie etwas gesehen oder gehört haben.
  • Beratungs- und Interventionsstelle Bergstraße, Häusliche Gewalt gegen Frauen, Tel. 06251 67495 & 0157 77 56 96 29, sowie
  • Frauenhäuser in der Umgebung: Hessen: http://www.frauenhaeuser-hessen.de, Frauenhaus Bergstraße, Tel. 06251 - 78388
  • Weitere Kontakte unter Schutz vor Gewalt
  • Flyer "Wege aus der Gewalt"

Das Gleichstellungsbüro

Sprechzeiten

Mo & Mi: 8:00 bis 12:00 Uhr
sowie Mi: 14:00 bis 17:00 Uhr

und nach Vereinbarung!

oder schreiben Sie uns eine E-Mail:
gleichstellungsbuero(at)viernheim.de

Ihre Ansprechpartnerinnen

Frau Maria Lauxen-Ulbrich

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Gleichstellungsbeauftragte

Zi. 013, EG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-361

Fax: 06204 988-300

Email:  MLauxen-ulbrich@viernheim.de

Frau Birgit Herbold

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Mitarbeit

Zi. 013, EG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-364

Fax: 06204 988-300

Email:  BHerbold@viernheim.de