Ihr Kontakt bei Fragen zum Vorhaben:

Herr Adalbert Kalus

Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung
Neubau von Straßen, Wegen, Plätzen, Ingenieurbauwerken, Unterführungen

Zi. 411, 4. OG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-295

Fax: 06204 988-257

Email:  AKalus@viernheim.de

Aktuelle Zugriffe:

1173

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: April 2019 / Version: 3

Inhaltliche Beschreibung:

Die Verkehrssituation am Standort der L 3111 / Wiesenweg würde sich unter Einbezug verkehrs- und umwelttechnischer Gesichtspunkte durch die Herstellung eines Kreisverkehrsplatzes mit Rückbau der Wiesenwegbrücke deutlich verbessern, insbesondere die Erschließungsqualität der Gewerbegebiete 1 und 2 wird dadurch positiv beeinflusst, da zurzeit nicht alle Kfz-Fahrbeziehungen über den Knotenpunkt L3111 / Ohmstraße / Alexander-Flemming-Straße abgewickelt werden können.
Das nahe gelegene Wohngebiet wird durch die Entstehung der Lärmemissionen infolge der Umwegfahrten für den Schwerlastverkehr, durch die Höhenlage der Brückenbauwerke stark beeinträchtigt.
Weitere Vorteile, die sich aus dem Erläuterungsbericht des Ingenieurbüros Schweiger und Scholz zur Umgestaltung des Knotenpunktes ergeben sind, die verbesserte Verkehrssicherheit, Barrierefreiheit und Leistungsfähigkeit.
Der Rückbau des Bauwerks mit anschließender Herstellung eines Kreisverkehrsplatzes dient als Alternative zur erforderlichen Sanierung der Wiesenwegbrücke. Gegenüber einer klassischen Bauwerksunterhaltung ist bei einem Kreisverkehrsplatz mit erheblichen Unterhaltungseinsparungen im Sinne der wirtschaftlichen Betrachtung unter Einbezug der GVFG-Fördersumme zu rechnen.

Politische Beschlüsse zum Vorhaben:

Haupt- und Finanzausschuss Wirtschaftsförderung am 24.11.2011
Ausschuss Umwelt, Energie, Bauen Stadtentwicklung, Agenda 21 am 29.11.2011

Aktueller Bearbeitungsstand:

Die Entwurfsplanung der Leistungsphase 3 wird seitens Ingenieurbüro Schweiger und Scholz auf Basis der vorhergehenden Vorplanung der Leistungsphase 2 weiter bearbeitet, da noch Aspekte der Radwegeverbindung auf Grundlage des Verkehrsentwicklungsplans aus südlicher Richtung der L3111 in nördlicher Richtung nach Lampertheim / Hüttenfeld mit einbezogen werden. Im Anschluss daran ist das Baurecht zu schaffen, um die Genehmigungsplanung (inkl. GVFG-Antrag zur Maßnahmenförderung) zu erstellen.

Kosten, soweit bezifferbar:

Abbruch Brückenbauwerk mit Neubau KVP ca. 1.194.000 € (Kostenschätzung aus 05/2017)

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte:

  • 05/2019 - 04/2020: Genehmigungsplanung inkl. Antrag auf GVFG-Fördermittel
  • II./III. Quartal 2020: Ausführungsplanung
  • III. Quartal 2020: Vorbereitung der Vergabe
  • IV. Quartal 2020: Mitwirkung bei der Vergabe
  • I. Halbjahr 2021: Mögliche Bauphase und Dokumentation

Betroffenes Gebiet:

Viernheim - Bannholzgraben / Gewerbegebiet 1 und 2