Ihr Kontakt bei Fragen zum Vorhaben:

Mrs. Theresa Ritzert

Kultur- und Sportamt
Abteilung Sport, Freizeit und Städtepartnerschaften
Veranstaltungsmanagement, Sportentwicklungsplanung

1. OG, Rechte Seite
Neues Rathaus, Am Alten Weinheimer Weg 1, 68519 Viernheim

>Telephone: 06204 988-345

>Fax: 06204 988-374

>Email:  TRitzert@viernheim.de


Aktuelle Zugriffe:

14246

Fortschreibung der Sportentwicklungsplanung

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: Frühjahr 2024 / Version: 5

Inhaltliche Beschreibung:

In den Jahren 2007/2008 wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (ikps) eine kooperative Sportentwicklungsplanung durchgeführt. Dieser Sportentwicklungsplan diente in den letzten Jahren als Richtschnur für sportpolitische Entscheidungen. Es wurden bereits einige Projekte erfolgreich umgesetzt und vorangetrieben, wie die Durchführung des Programmes „Schwimmfix“, die Einrichtung einer Kindersportschule, die Modifizierung der kommunalen Sportförderung, oder der Ausbau des Sport- und Freizeitgeländes West zum Familiensportpark West, um nur einige Beispiele zu nennen.

Das Sportverhalten der Bevölkerung ist einem permanenten Wandel unterzogen und die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und Herausforderungen erhöhen die Komplexität der Weiterentwicklung von Sport und Bewegung. Daher wird der Sportentwicklungsplan der Stadt Viernheim nun fortgeschrieben und an die aktuellen Chancen und Herausforderungen angepasst.

Der Stadt Viernheim ist es dabei ein Anliegen alle relevanten gesellschaftlichen Gruppen einzubinden, sodass auch die Fortschreibung und Form eines kooperativen Prozesses erfolgt und in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (ikps) durchgeführt wird.

Politische Beschlüsse zum Vorhaben:

Aktueller Bearbeitungsstand:

Nachdem ein Antrag der SPD den Sportentwicklungsplan aus den Jahren 2007/2008 fortzuschreiben, in der Stadtverordnetenversammlung am 9. Juli 2021 in den zuständigen Ausschuss verwiesen wurde, wurde im Sozial- und Kulturausschuss am 10. November 2021 über das geplante Vorhaben informiert. Im Haushalt 2022 wurden bereits 20.000 Euro für die Fortschreibung der Sportentwicklungsplanung vorgesehen.

In Abstimmung mit den beteiligten Ämtern des Dezernats 2 wurde im Herbst 2022 entschieden das Thema der Sportstättenentwicklungsplanung in der Fortschreibung (im Vergleich zur Sportentwicklungsplanung 2007/2008) zu intensivieren. Weitere Mittel wurden im Haushalt 2023 eingestellt.

Im ersten Quartal 2023 wurden zunächst Bestandsdaten erfasst. Diese wurden verwaltungsintern aufbereitet, um finanzielle Mittel einsparen zu können.

Parallel dazu erfolgte eine Bedarfsanalyse. Hierzu wurden sowohl die Viernheimer Schulen als auch die Viernheimer Sportvereine in Form einer Online-Befragung befragt, um Sportstättenbedarfe abschätzen zu können. Darüber hinaus fand ebenfalls im ersten Quartal 2023 eine repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Thema Sport und Bewegung in Viernheim statt. In einem statistischen Zufallsverfahren wurden insgesamt 6.000 Einwohnerinnen und Einwohner (ab 10 Jahren) ausgewählt, um an der Online-Befragung teilzunehmen. Die Bestandsdaten sowie die Ergebnisse der Befragungen wurden ausgewertet und ein Sportanlagenbedarf bilanziert. Diese Ergebnisse werden im nächsten Schritt im Rahmen einer kooperativen Planung diskutiert um abschließend Handlungsempfehlungen für die Stadt Viernheim formulieren zu können.

Daher wurde zum Jahreswechsel 2023/24 eine lokale Planungsgruppe einberufen, die sich aus verschiedenen Personen unterschiedlichster Funktionsgruppen (Vereine, Schulen, Bürger/innen, Politik, Verwaltung, weitere Institutionen) zusammensetzt. So sollen nicht nur Planungsfehler verhindert werden, sondern Konfliktpotentiale bereits während der Planung entschärft und durch eine Meinungs- und Interessensvielfalt bedarfs- sowie zielgruppengerechte Konsenslösungen ermöglicht werden, mit denen sich die lokale Bevölkerung identifizieren kann. Bevor im April und Mai 2024 insgesamt drei Workshops gemeinsam mit ikps stattfinden wird eine vorgelagerte Kick off Veranstaltung den Startschuss in die kooperative Planungsphase geben. Unter dem Motto „Kennenlernen“ sollen sich nicht nur die Vertreterinnen und Vertreter der lokalen Planungsgruppe untereinander kennenlernen, sondern gemeinsam vorhandene Flächen für Sport und Bewegung im öffentlichen Raum kennengelernt und ins Bewusstsein geholt werden.

 

Kosten, soweit bezifferbar:

Die Kosten für die Leistungen des Instituts für Kooperative Planung und Sportentwicklung (ikps) belaufen sich insgesamt auf rund 40.000 Euro.

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte:

Die Ergebnisse der empirischen Analysen bilden die Basis für die im Anschluss stattfindende kooperative Planungsphase. Im Rahmen von Workshops werden hierbei Handlungsempfehlungen für eine bedarfsgerechte und zukunftsorientierte Sportentwicklung für Viernheim erarbeitet.

Hierbei wird nachfolgender Zeitplan angestrebt:
(Änderungen vorbehalten)

ModuleZeitraum
BestandsaufnahmenJanuar bis April 2023
Befragung BevölkerungFebruar bis März 2023
Befragung SportvereineFebruar bis Mai 2023
Befragung SchulenFebruar bis Mai 2023
Auswertung BefragungenMai bis Juni 2023
Bilanzierung Sportanlagenbedarf

Mai bis Juni 2023

Kooperative PlanungMärz bis Mai 2024
Dokumentation und VorstellungSommer 2024

Mithilfe der Fortschreibung soll ein neues Handlungskonzept für die Sportentwicklung in Viernheim entstehen, dass in die politische Diskussion eingebracht wird und wie bereits der bestehende Sportentwicklungsplan als Leitlinie für künftige sportpolitische Entscheidungen dienen soll.

Betroffenes Gebiet:

Gesamtes Stadtgebiet

Bürgerbeteiligung vorgesehen?

Ja