Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Viernheim

Aufgaben

  • Sie wirkt bei allen personellen, organisatorischen und sozialen Angelegenheiten der Stadt Viernheim mit, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Anerkennung der gleichwertigen Stellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben.
    Die verwaltungsinternen Aufgaben ergeben sich allgemein aus dem Hessischen Gesetz über die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und zum Abbau von Diskriminierungen von Frauen in der öffentlichen Verwaltung (HGlG). Weitere Informationen unter gesetzliche Grundlagen.
     
  • In Ihrem externen Wirkungskreis als Stabsstelle entsprechend § 4 Hessischer Gemeindeordnung entwickelt Sie Konzepte, initiiert Maßnahmen und erarbeitet Anregungen und Empfehlungen zur Gleichstellung von Frauen und Männern, zum Beispiel durch:
    • Beratung der Einwohnerschaft der Stadt Viernheim zu allen Facetten der Chancengleichheit, Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit
    • Leitung des bestehenden lokalen "Sozialen Netzwerks"
    • aktive Mitarbeit in sonstigen Netzwerken auf städtischer und regionaler Ebene sowie Kooperation mit Verbänden, Vereinen/Gruppierungen, Kirchen und der Arbeitsverwaltung in gleichstellungspolitischen Fragen
    • Berichte an die Verwaltungsführung und kommunalen Gremien über Ihre Arbeit.

Ziele

  • Verbesserung der sozialen Situation von Frauen
  • Herstellung von Chancengleichheit für Frauen auf dem Arbeitsmarkt
  • Förderung und Absicherung von Projekten und Einrichtungen für Frauen
  • Förderung der gleichberechtigten Vertretung von Frauen in Politik und Gesellschaft
  • Herstellung von Öffentlichkeit und Bewußtseinsbildung zur Geschlechterdemokratie
  • Verwirklichung der Chancengleichheit von Mädchen
  • Verbesserung der Aufstiegschancen von Frauen im öffentlichen Dienst
  • Ermöglichung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Familien- und Pflegeaufgaben
  • Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Viernheim ist sowohl als kommunale (externe) Gleichstellungsbeauftragte, als auch als verwaltungsinterne Gleichstellungsbeauftragte tätig.

Schlaglicht des Monats Februar und März 2024

Ab Mitte Februar bis Ende März gestaltet das Gleichstellungsbüro gemeinsam mit zahlreichen weiteren Kooperationspartner*innen einen „Frauenmonat“. Das Gleichstellungsbüro und unterstützende Organisationen / Institutionen haben viel vor!

Eine Milliarde erhebt sich - One Billion Rising (OBR) 14. Februar 2024

Der 14. Februar steht ganz im Zeichen der Liebe (Valentinstag) – aber nicht, wenn es nach "Eine Milliarde erhebt sich - One Billion Rising" geht: Der V-Day am 14. Februar setzt seit 1998 ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen in der ganzen Welt und für Gleichstellung der Geschlechter. Am 14. Februar jeden Jahres sind eine Milliarde Menschen überall auf der Welt dazu eingeladen, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende der Gewalt zu fordern. In diesem Jahr lautet das Motto „RISE FOR FREEDOM“ und könnte damit nicht treffender sein, um auf den Krieg in der Ukraine oder die nach wie vor verheerende Situation im Iran stellvertretend für die weltweiten Krisenherde und Unterdrückung von Frauen hinzuweisen.

Das Gleichstellungsbüro hat bereits zum zweiten Mal gemeinsam mit der Jugendförderung ein Videoprojekt auf die Beine gestellt: Start war ein Flashmob am 25. November 2023, dem Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt gegen Frauen“ vor dem Rathaus. Im Anschluss wurde in Vereinen und Tanzgruppen gedreht, die sich alle Interessierten aus Viernheim und darüber hinaus auf der Seite von One Billion Rising oder unter dem Youtube-Kanal der Stadt Viernheim ab dem 14. Februar ansehen können.

Folgende Viernheimer Tanzgruppen sind beteiligt: Müttercafé des Familienbildungswerks unter Leitung von Michaela Mann und Helena Kohler, Zumba-Tanzgruppe im Familienbildungswerk unter Leitung von Helena Kohler sowie Fleckerl’s Lucky Liners der ADTV Tanzschule Fleckerl unter Leitung von Uschi Düsi. Beim Auftakt der Videodrehs im November war Helen Lenzen die Vortänzerin. Mit großem Elan, Motivation und Mut tanzten alle für eine gewaltfreie Welt. Ein buntes Potpourri von Menschen aus vielen Ländern, die in Viernheim leben und sich für „RISE FOR FREEDOM“ einsetzen, ist mit diesem Video-Tanzprojekt entstanden.

Ankündigung unter https://www.onebillionrising.de/2024-viernheim/.  Der vollständige Link zur Tanzaktion kann erst erstellt werden, wenn das Video fertiggestellt ist. Also ab dem 14. Februar gerne auf
https://www.youtube.com/user/stadtviernheim  nachsehen

Equal Care Day (29.2.) – Online-Vortrag Alleinerziehend? Stark! Für Betroffene und Interessierte jeden Geschlechts um 19 Uhr mit Anne Dittmann. Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Bergstraße (Frauen- und Gleichstellungsbüros Kreis Bergstraße, Bensheim, Bürstadt, Heppenheim, Lampertheim, Lorsch, Viernheim)
Anmeldung unter: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Am 29. Februar ist Equal Care Day. Sicher kennen das Viele: Der Spagat zwischen Beruf und Familie ist nicht immer einfach und erfordert ein hohes Maß an Organisation. Arzttermine wahrnehmen, Kinderkleidung rechtzeitig kaufen, Geburtstage organisieren, Haushalt samt Einkauf planen und erledigen, die Kinderbetreuung und -erziehung bzw. Pflege gewährleisten. Das nennt man Mental Load. Hinzu kommt im beruflichen Kontext die Übernahme unsichtbarer Fürsorge-Arbeit (Geschenke besorgen, Zuhören, Atmosphäre schaffen ...) und belastet zusätzlich.

Anne Dittmann ist Journalistin, Bestseller-Autorin, Speakerin, Moderatorin, Podcasterin, Gründerin.

Hintergrundinformationen: Der Equal Care Day wurde 2016 in Anlehnung an den Equal Pay Day ins Leben gerufen. Der 29. Februar als Aktionstag soll zusätzlich darauf aufmerksam machen, dass Care-Arbeit oft übergangen oder nicht mitgedacht wird. In diesem Schaltjahr findet der Equal Care Day 2024 also regulär am 29.2. statt. Ziel ist eine fairere Verteilung privater, beruflicher und ehrenamtlicher Sorgearbeit zwischen den Geschlechtern. Zusätzlich soll ein Bewusstsein für die oft als unsichtbar bezeichnete Care-Arbeit geschaffen werden. https://equalcareday.de/

1. März – Ausstellung „DAS ERSTE MAL“: Im „Frauenmonat“ startet das Kunstformat des Lernmobils mit dem neuen Frauen-ART Café (ab 15 Uhr für zwanglosen Austausch) und um 17:30 Uhr wird die Ausstellung „DAS ERSTE MAL“ eröffnet. Die Laienkünstlerinnen Ester Jeck, Gonca Karagöz, Meral Candan Durakcay, Nadine Maier, Kristin Münck, Siegrun Stober, Wiebke Stülpner, Roswitha Thoms, Anja Wetzel stellen erstmals ihre Werke vor. Begleitet wird die Ausstellung mit einer szenischen Lesung von Cathrin Brinzing. Die Ausstellung ist eine Kooperation vom Lernmobil mit dem Gleichstellungsbüro.

6. März ist Equal Pay Day: Die kreisweiten Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten laden gemeinsam mit weiteren Organisationen ins Luxor-Kino in Bensheim um 19 Uhr zum Film „Made in Dagenham“ ein. Karten über Luxor-Kino Bensheim 10€ (für Frauen 8€). Karten unter https://ticket-cloud.de/Luxor-Bensheim/Show/1982219/

8. März ist Weltfrauentag: 11 Uhr Fahnenhissung vor dem „alten“ Rathaus
Ab 18 Uhr sind alle Frauen vom Familienbildungswerk, Lernmobil und Gleichstellungsbüro zum „Frauenfest – wir feiern uns und tanzen“ in den T.i.B. eingeladen.
Neben tollen Begegnungen, gutem Essen wird einfach nur getanzt. Spenden/Fingerfood für das Buffet können einfach mitgebracht werden.
Wer Kinderbetreuung benötigt, bitte unbedingt vorher anmelden an gleichstellungsbuero(at)viernheim.de.
Die Veranstaltung ist kostenlos!

14. März 10 Uhr „Ich bin e Vernemer Fraa – Viernheimer Originale“, im Zelt auf dem Apostelplatz, Kooperation ViernheimConnected, Lernmobil e.V. und Gleichstellungsbüro

20. März, 19 Uhr, Resilienz – erreichen Sie Ihre maximal mögliche Widerstandskraft, Gleichstellungstreff mit Vera Priebe-Zehe (Nachholtermin vom: 19.7.2023), 19 Uhr, KulturScheune, Wasserstr. 20
Anmeldung unter:

 

Ausblick „Girls'-/Boys'Day“ am 25. April 2024: Es werden noch Plätze in Betrieben gesucht!

Der kommende Girls'Day und Boys'Day findet am 25. April 2024 statt. Dieses Angebot ist weltweit das größte Berufsorientierungsangebot, das den Gedanken einer Berufs- und Studienwahl frei von Rollenklischees fördert. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 besuchen Betriebe oder Hochschulen, treffen auf Vorbilder in jeweils für sie geschlechtsuntypischen Berufen und entdecken so ihre individuellen Stärken und Talente.

Firmen, die sich beteiligen möchten, bitte JETZT Plätze anbieten unter:
https://www.girls-day.de/unternehmen-institutionen/wie-mitmachen/so-geht-s  oder https://www.boys-day.de/unternehmen-institutionen/wie-mitmachen/so-geht-s 

Der Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag – und der Boys'Day – Jungen-Zukunftstag– bietet Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, sich in spannenden Ausbildungsberufen oder Studiengängen auszuprobieren. Unternehmen und Institutionen laden die Mädchen und Jungen aus Viernheimer weiterführenden Schulen ab Klasse 7 ein und stellen sich so den Fachkräften von morgen vor.

Für Viernheim organisiert das Gleichstellungsbüro zusammen mit dem Förderband e.V. wieder den diesjährigen Girls'Day und Boys'Day. Die Stadtteilbüros der städtischen Jugendförderung unterstützen die Aktion.

Nähere Informationen unter: https://www.viernheim.de/leben-bauen-bildung/viernheim-fuer/gleichstellung/maedchen-jungen/girlsday-und-boysday.html  oder direkt unter www.girls-day.d e bzw. www.boys-day.de .

Weitere wichtige Internationale Tage im Februar

Weltkrebstag 4. Februar 2024

Am 4. Februar 2024 findet der Weltkrebstag zum 24. Mal statt. Am Weltkrebstag eine der häufigsten Todesursachen in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken. An diesem Tag stehen die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen im Mittelpunkt. Ausgerufen wurde der Aktionstag 2007 von der Welt-Krebsorganisation UICC. Jährlich beteiligen sich verschiedene Mitgliedsorganisationen an verschiedenen Aktionen. Ihre Bemühungen zielen darauf ab, über Themen rund um die Krankheit Krebs zu informieren. Quelle: www.kleiner-kalender.de/event/weltkrebstag/0194c.html

Geschlechterunterschiede bei Krebserkrankungen sind vielschichtig. Ein Überblick findet sich unter www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/krebsarten_node.html.

Internationaler Tag der Nulltoleranz gegen weibliche Genitalverstümmelung,
6. Februar 2024

Im Februar 2003 organisierte das Inter-African Committee (IAC) in Addis Abeba eine internationale Konferenz unter dem Motto "Null-Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung". Ziel war es, die bereits begonnenen Kampagnen gegen weibliche Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, kurz FGM) weiter voran zu treiben. First Ladies aus vier afrikanischen Ländern, MinisterInnen, RepräsentantInnen der Vereinten Nationen und der Afrikanischen Union waren anwesend. Darüber hinaus nahmen Menschen aus über 40 Nationen, die sich alle an der Basis gegen FGM engagieren, an der Konferenz teil. Seit dieser Sitzung ist der 6. Februar der Internationale Tag "Null-Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung". Quelle: frauenrechte.de/aktionen/wichtige-tage-fuer-frauenrechte/internationaler-tag-null-toleranz-gegenueber-weiblicer-genitalverstuemmelung  

Wir freuen uns über Anregungen, Kooperationsangebote, Ideen von Interessierten zum Thema Gleichstellung der Geschlechter.

Ihr/ Euer Gleichstellungsbüro

Das sind unsere Themen

Link zu Frauen & Arbeit

Frauen & Arbeit


"Eine gängige Erwartungshaltung ist doch: Frauen sollen so arbeiten, als ob sie keine Kinder hätten, und so erziehen, als ob sie nicht arbeiten würden.“

Zitat aus Interview Edition F mit Jutta Allmendinger

mehr

Link zu Migration & Integration

Migration & Integration


„Migration ist kein rein männliches Phänomen. Wanderungen von Frauen finden aber deutlich weniger Beachtung. Dabei sind weltweit immer mehr Frauen unterwegs. Ihre Migrationserfahrungen unterschieden sich zum Teil deutlich von denen männlicher Migranten.“
Quelle: Samia Dinkelaker unter bpb

mehr

Link zu Vereinbarkeit Beruf & Familie/Pflege

Vereinbarkeit Beruf & Familien-/Pflegeaufgaben


In Zeiten mangelnder Kinderbetreuung und einer zunehmend alternden Gesellschaft ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie von akuter Wichtigkeit. Vereinbarkeit darf nicht länger ein Frauenthema bleiben und Frauen vorwiegend für Familienfürsorge verantwortlich sein.

mehr

Link zu Mädchen & Jungen

Mädchen & Jungen


Als Teenager kann das Leben schon anstrengend sein.

Keine Sorge: Das Gleichstellungsbüro Viernheim steht dir in allen Fragen rund um Liebe, Pubertät - und ja, sogar bei der Berufsorientierung zur Seite!

mehr

Link zu Schutz vor Gewalt

Schutz vor Gewalt


"Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."

 Artikel 2, Absatz 2, Grundgesetz

mehr

zwei Menschen werden durch Schere getrennt

Trennung & Scheidung


Der Geprächskreis Trennung & Scheidung ist Zusammenkommen und über Probleme, Erfahrungen und im besten Fall auch Lösungen(!) sprechen. In einer vertrauten Runde Rat suchen und geben, ein offenes Ohr finden, Leid teilen.
Es bedeutet sich gemeinsam selbst helfen und nach vorne schauen.

mehr

12 Symbole für sexuelle Orientierung

Mehr als zwei Geschlechter? – LSBT*IQ


In den meisten Gesellschaften wird beim Thema Geschlecht zumeist von Frauen und Männer gesprochen. Welche Alternativen gibt es zur Zweigeschlechterordnung? Gibt es ein „drittes“ Geschlecht oder wie viele Geschlechter gibt es sonst?

mehr

Das Gleichstellungsbüro

Sprechzeiten

Mo & Mi: 8:00 bis 12:00 Uhr
sowie Mi: 14:00 bis 17:00 Uhr

und nach Vereinbarung!

oder schreiben Sie uns eine E-Mail:
gleichstellungsbuero(at)viernheim.de

Ihre Ansprechpersonen

Maria Lauxen-Ulbrich

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Gleichstellungsbeauftragte

Zi. 012, EG
Altes Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

>Telephone: 06204 988-361

>Fax: 06204 988-300

>Email:  MLauxen-ulbrich@viernheim.de


Mrs. Birgit Herbold

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Mitarbeit

Zi. 013, EG
Altes Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

>Telephone: 06204 988-364

>Fax: 06204 988-300

>Email:  BHerbold@viernheim.de


So finden Sie uns:

Zu Fuß von Haltestelle „OEG-Bahnhof“: 

Von Haltestelle „OEG-Bahnhof“ aus den Berliner Ring überqueren. Versetzt geradeaus in die Bahnhofstraße gehen. Die Bahnhofstraße ganz durchgehen und die Weinheimerstraße überqueren. Versetzt in die Robert-Koch-Straße gehen und in die Rathausstraße (Fußgängerzone) einbiegen. Gerade aus auf der linken Seite sehen Sie das Rathaus. Nach vorheriger Anmeldung (im Gleichstellungsbüro) kommen Sie barrierefrei am linken Seiteneingang (ehemals Polizei) ins Rathaus.

Sie finden uns im Erdgeschoss, im Zimmer 012 (Maria Lauxen-Ulbrich) & Zimmer 013 (Birgit Herbold)