Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Viernheim

Aufgaben

  • Sie wirkt bei allen personellen, organisatorischen und sozialen Angelegenheiten der Stadt Viernheim mit, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Anerkennung der gleichwertigen Stellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben.
    Die verwaltungsinternen Aufgaben ergeben sich allgemein aus dem Hessischen Gesetz über die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und zum Abbau von Diskriminierungen von Frauen in der öffentlichen Verwaltung (HGlG). Weitere Informationen unter gesetzliche Grundlagen.
     
  • In Ihrem externen Wirkungskreis als Stabsstelle entsprechend § 4 Hessischer Gemeindeordnung entwickelt Sie Konzepte, initiiert Maßnahmen und erarbeitet Anregungen und Empfehlungen zur Gleichstellung von Frauen und Männern, zum Beispiel durch:
    • Beratung der Einwohnerschaft der Stadt Viernheim zu allen Facetten der Chancengleichheit, Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit
    • Leitung des bestehenden lokalen "Sozialen Netzwerks"
    • aktive Mitarbeit in sonstigen Netzwerken auf städtischer und regionaler Ebene sowie Kooperation mit Verbänden, Vereinen/Gruppierungen, Kirchen und der Arbeitsverwaltung in gleichstellungspolitischen Fragen
    • Berichte an die Verwaltungsführung und kommunalen Gremien über Ihre Arbeit.

Ziele

  • Verbesserung der sozialen Situation von Frauen
  • Herstellung von Chancengleichheit für Frauen auf dem Arbeitsmarkt
  • Förderung und Absicherung von Projekten und Einrichtungen für Frauen
  • Förderung der gleichberechtigten Vertretung von Frauen in Politik und Gesellschaft
  • Herstellung von Öffentlichkeit und Bewußtseinsbildung zur Geschlechterdemokratie
  • Verwirklichung der Chancengleichheit von Mädchen
  • Verbesserung der Aufstiegschancen von Frauen im öffentlichen Dienst
  • Ermöglichung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Familien- und Pflegeaufgaben
  • Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Viernheim ist sowohl als kommunale (externe) Gleichstellungsbeauftragte, als auch als verwaltungsinterne Gleichstellungsbeauftragte tätig.

"Schlaglicht des Monats" Mai 2022

Unsere Highlights im April:

Am 27. April wurde ein „Upcycling-Projekt“ für Migrantinnen im Familienbildungswerk gestartet. Im Vorfeld organisiert und in Kooperation weiter entwickelt wurde das Projekt vom Familienbildungswerk Viernheim, vom Gleichstellungsbüro der Stadt Viernheim und dem Lernmobil Viernheim e.V.

Das Projekt verknüpft Nachhaltigkeit mit der Möglichkeit, Frauen neue Erfahrungen zu ermöglichen. Gerade Migrantinnen erfahren Brüche in ihrer Arbeitsbiographie. So soll dieses Projekt, Frauen Mut und ihre oft versteckten Potentiale sichtbar machen und ihnen darüber hinaus Möglichkeiten aufzeigen, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Upcycling ist zudem unter dem Aspekt der Klima-, Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit ein lohnenswertes Projekt für die Brundtland-Stadt Viernheim.

Die Dozentin, Hedwig Franke, arbeitet seit früher Jugend privat ständig an irgendeinem Re- oder Upcycling-Projekt. Da sie bis zu ihrem Umzug aufs Land außerdem ehrenamtlich für ein Mannheimer Frauenhaus tätig war, ist dieses Projekt doppelt passend. Sie freut sich auf die Arbeit mit den Frauen und hofft auf viele tolle Ideen, die sie mit ihnen verwirklichen kann.

Die ersten Teilnehmerinnen sind zugewanderte Frauen aus unterschiedlichen Ländern weltweit. Der Kurs findet bis zu den Sommerferien immer mittwochs von 10 bis 12 Uhr im Familienbildungswerk Viernheim statt. Auch wenn derzeit alle Plätze belegt sind, besteht die Möglichkeit nachzurücken oder auf eine Liste für einen möglichen Herbstdurchgang aufgenommen zu werden. Bei Interesse Rückfragen an oder unter 06204-988-361.

Am 28. April hat Girls’Day und Boys’Day stattgefunden. Endlich konnte er auch wieder (wenn auch in kleiner Version als in den „Vor-Corona-Jahren“) in Präsenz stattfinden. Auch in diesem Jahr fand zusätzlich ein Online-Digital-Event zum Boys’Day statt. Der Verein Förderband e.V. und das Gleichstellungsbüro haben den Tag gemeinsam gestaltet und wurden von der städtischen Jugendförderung unterstützt. Unser Dank gilt allen Betrieben, Betreuungspersonen, Interviewpartnern, Lehrkräften und ganz besonders der Studentin des Gleichstellungsbüros, Lea Maaß, sowie den teilnehmenden Jugendlichen. Ihr wart spitze!!!

Ukraine

Nach wie vor treibt uns alle der Ukraine-Krieg um. Nach Viernheim sind in der Spitze über 330 Personen geflüchtet. Einige Menschen sind mittlerweile in andere Kommunen in Deutschland gezogen, wenige auch wieder in die Ukraine zurückgekehrt. Von den Verbliebenen sind rund zwei Drittel Frauen. Mehr als 40% sind Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 18 Jahren, weitere 46% zw. 18 und 65 Jahren und 11% sind über 65 Jahre alt.

Die in Viernheim untergebrachten Personen sind alle privat von Verwandten, Freund*innen, Bekannten oder von der Evangelischen Baptistengemeinde aufgenommen worden. Das Amt für Soziales und Standesamt arbeitet mit Hochdruck an der Vermittlung, um so auch die Gastgebenden zu entlasten, die sehr viele Menschen in ihrer Wohnung aufgenommen haben.

Aktuelle Informationen zur Situation finden sich unter https://www.viernheim.de/rathaus-politik/veroeffentlichungen/ukrainehilfe.html

„Monat der Vielfalt“ so könnte das Motto für den Monat Mai lauten

Das Gleichstellungsbüro widmet sich in diesem Monat dem Thema geschlechtliche Vielfalt.

Fahnenhissen am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) am Dienstag, 17. Mai 2022, 11 Uhr

Mutig gegen Hass und Rassismus: Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) wird seit 2005 jährlich am 17. Mai als Aktionstag begangen. Er soll auf die Diskriminierung und Bedrohung von Menschen hinweisen, deren sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität nicht dem heteronormativen System der Zweigeschlechtlichkeit entsprechen. Das Datum wurde in Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt. Das ist der Tag, an dem die WHO Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten gestrichen hat. Transsexualität wurde erst 2018 von dieser Liste entfernt.

Das Gleichstellungsbüro will in Viernheim „Flagge zeigen“ für sexuelle Vielfalt und hisst aus diesem Anlass wieder die Regenbogenfahne. In der Gesellschaft bestehen zahlreiche Vielfaltsdimensionen, sich verändernde Lebensweisen und damit nicht selten einhergehende Ängste, Vorurteile und Ausgrenzungen. Dies erfahren gerade Menschen, die vermeintlich „anders“ leben und sein wollen, sich nicht dem ihnen bei Geburt zugeschriebenen Geschlecht zugehörig fühlen oder sich nicht zum „anderen“ Geschlecht hingezogen fühlen.

Jeder kennt die Regenbogenfahne mittlerweile als Symbol für die LSBTIQ-Bewegung. Die Fahne symbolisiert für die meisten Menschen die Hoffnung auf eine bunte, vielfältige Welt ohne Hass und Diskriminierung gegen Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, Intersexuelle und der Gesamtheit der queeren Bewegung.

Freuen Sie sich außerdem am gleichen Tag, 17.5.22 ab 19 Uhr auf einen Abend mit Queeren Chansons, vorgetragen von Florence Launay (Gesang) und Gudrun Eymann (Akkordeon), die als fleur bleue zusammen auftreten.

Das Duo fleur bleue hat sich auf die Suche nach queerer Power im französischen Chanson gemacht. Das sind Kreative wie Charles Trenet, Lara Fabian, Juliette, Jean-Claude Pascal, Coccinelle, Gribouille, die nicht der heterosexuellen Norm entsprechen.

Dabei sind die einen ganz offen zu entdecken mit klaren Aussagen in ihren Texten und andere mit etwas versteckteren Andeutungen.

„Das Duo fleur bleue entführt das Publikum in die musikalische Emotionalität unseres Nachbarlandes und unterstützt das Verständnis mit Einsichten in berührende Schicksale und mit deutschen Übersetzungen.“ Quelle: http://www.fleurbleue.de/ 

Zum diesjährigen Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie laden das Gleichstellungsbüro und das Lernmobil Viernheim alle Interessierten – besonders queere Personen – ein. Die Teilnehmendenzahl in der Kulturscheune ist begrenzt und daher schnell anmelden und den Abend genießen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung per Mail an oder telefonisch 06204 – 988 364

Das Internationale FrauenCafé freut sich am 23. Mai ab 15 Uhr im Museumsgarten, Eingang Berliner Ring 28, auf Razan Hilani die über ihr Heimatland Syrien erzählen wird. Der Eintritt ist frei! Anmeldungen unter gleichstellungsbuero(at)viernheim.de oder telefonisch 06204 – 988 364

Weitere besondere Tage im Mai, auf die wir hier nur verweisen können

Am 5. Mai ist Welthebammentag sowie Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Am 8. Mai ist Muttertag – Wir feiern allerdings in Gedenken an alle Frauen*, die für Rechte von Frauen eingetreten sind und eintreten, für Frauen, die täglich unbezahlte Fürsorgearbeit als Mütter oder pflegende Angehörige leisten und Vieles mehr tun, den Internationalen Frauentag am 8. März!

Am 15. Mai ist Internationaler Tag der Familie.

Am 25. Tag der vermissten Kinder und am 28. Mai Internationaler Aktionstag der Frauengesundheit.

Am 31. Mai wird der Deutsche Diversity Tag gefeiert. Der Deutsche Diversity Tag wurde von der Charta der Vielfalt ausgerufen. Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgebenden-Initiative, die sich für die Vielfalt der Beschäftigten in Unternehmen einsetzt. In diesem Jahr wird das 10-jähriges Jubiläum unter dem Motto „Let’s celebrate Diversity“ gefeiert.

Das sind unsere Themen

Link zu Frauen & Arbeit

Frauen & Arbeit


"Eine gängige Erwartungshaltung ist doch: Frauen sollen so arbeiten, als ob sie keine Kinder hätten, und so erziehen, als ob sie nicht arbeiten würden.“

Zitat aus Interview Edition F mit Jutta Allmendinger

mehr

Link zu Migration & Integration

Migration & Integration


„Migration ist kein rein männliches Phänomen. Wanderungen von Frauen finden aber deutlich weniger Beachtung. Dabei sind weltweit immer mehr Frauen unterwegs. Ihre Migrationserfahrungen unterschieden sich zum Teil deutlich von denen männlicher Migranten.“
Quelle: Samia Dinkelaker unter bpb

mehr

Link zu Vereinbarkeit Beruf & Familie/Pflege

Vereinbarkeit Beruf & Familie/Pflege


In Zeiten mangelnder Kinderbetreuung und einer zunehmend alternden Gesellschaft ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie von akuter Wichtigkeit. Vereinbarkeit darf nicht länger ein Frauenthema bleiben und Frauen vorwiegend für Familienfürsorge verantwortlich sein.

mehr

Link zu Mädchen & Jungen

Mädchen & Jungen


Als Teenager kann das Leben schon anstrengend sein.

Keine Sorge: Das Gleichstellungsbüro Viernheim steht dir in allen Fragen rund um Liebe, Pubertät - und ja, sogar bei der Berufsorientierung zur Seite!

mehr

Link zu Schutz vor Gewalt

Schutz vor Gewalt


"Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."

 Artikel 2, Absatz 2, Grundgesetz

mehr

Link zu Selbsthilfe & Unterstützung

Selbsthilfe & Unterstützung


Selbsthilfe ist Zusammenkommen und über Probleme, Erfahrungen und im besten Fall auch Lösungen(!) sprechen. In einer vertrauten Runde Rat suchen und geben, ein offenes Ohr finden, Leid teilen.
Selbsthilfe bedeutet sich gemeinsam selbst helfen und nach vorne schauen.

mehr

12 Symbole für sexuelle Orientierung

Mehr als zwei Geschlechter? – LSBT*IQ


In den meisten Gesellschaften wird beim Thema Geschlecht zumeist von Frauen und Männer gesprochen. Welche Alternativen gibt es zur Zweigeschlechterordnung? Gibt es ein „drittes“ Geschlecht oder wie viele Geschlechter gibt es sonst?

mehr

Das Gleichstellungsbüro

Sprechzeiten

Mo & Mi: 8:00 bis 12:00 Uhr
sowie Mi: 14:00 bis 17:00 Uhr

und nach Vereinbarung!

oder schreiben Sie uns eine E-Mail:
gleichstellungsbuero(at)viernheim.de

Ihre Ansprechpersonen

Mrs. Maria Lauxen-Ulbrich

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Gleichstellungsbeauftragte

Zi. 013, EG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

>Telephone: 06204 988-361

>Fax: 06204 988-300

>Email:  MLauxen-ulbrich@viernheim.de


Mrs. Birgit Herbold

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Mitarbeit

Zi. 013, EG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

>Telephone: 06204 988-364

>Fax: 06204 988-300

>Email:  BHerbold@viernheim.de


So finden Sie uns:

Zu Fuß von Haltestelle „OEG-Bahnhof“: 

Von Haltestelle „OEG-Bahnhof“ aus den Berliner Ring überqueren. Versetzt geradeaus in die Bahnhofstraße gehen. Die Bahnhofstraße ganz durchgehen und die Weinheimerstraße überqueren. Versetzt in die Robert-Koch-Straße gehen und in die Rathausstraße (Fußgängerzone) einbiegen. Gerade aus auf der linken Seite sehen Sie das Rathaus. Nach vorheriger Anmeldung (im Gleichstellungsbüro) kommen Sie barrierefrei am linken Seiteneingang (ehemals Polizei) ins Rathaus.

Sie finden uns im Erdgeschoss, im Zimmer 013