Faire Rollenbilder in Kita und Schule

Geschlechter- und Familienvielfalt kindgerecht vermitteln

Ende Februar 2021 hat das Gleichstellungsbüro der Stadtbibliothek einen Medienkoffer "Faire Rollenbilder" übergeben.

Es handelt sich dabei um ein breit aufgestelltes Sortiment bestehend aus 27 Büchern und einem Spiel. In den Büchern werden die unterschiedlichsten Formen des Familienlebens vorgestellt. Der Medienkoffer soll eine Anregung sein, Kindern einen Weg zu ebnen sich frei von überholten Rollenklischees und nach ihren Neigungen zu entwickeln. Auch über verschiedene Geschlechteridentitäten wird informiert und Anstoß für anschließende Diskussionen gegeben. Die Medien können einzeln oder als Gesamtpaket bei der Stadtbibliothek entliehen werden.

Der Medienkoffer "Faire Rollenbilder" wird stetig aktualisiert, die Inhalte finden sich HIER.

Das Thema "Faire Rollenbilder" ist einer der Schwerpunkte des Gleichstellungsbüros. Darunter fällt auch die Auseinandersetzung mit den Themen Geschlechterrollen, sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitäten. Kinder wachsen heute in einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft auf. Immer mehr werden dabei gesellschaftlich geprägte Rollenstereotypen und traditionelle Familienkonstellationen aufgeweicht, vielfältig zusammengesetzte Familienformen tangieren den Kinderalltag. Dazu zählen neben Patchwork- oder Einelternfamilien auch Regenbogenfamilien - Familienformen also, in denen mindestens ein Elternteil lesbisch, schwul, bisexuell oder transgeschlechtlich lebt. Die Medienkiste enthält geeignete Bildungsmaterialien, die das Thema altersgerecht behandeln, offene Fragen beantworten und gelebte Familienrealitäten erklären. Zudem sollen Fachkräfte im Kindergartenalltag beziehungsweise in der Grundschule oder Elternteile dabei unterstützt werden, geschlechtergerecht zu arbeiten.

Die Thematik findet ihre Einbindung in den Hessischen Erziehungs- und Bildungsplan. Dabei stehen folgende Aspekte im Vordergrund: die Entwicklung einer Geschlechtsidentität mit der man sich wohlfühlt, der unbefangene Umgang mit dem eigenen Körper, ein Grundwissen über Sexualität (hier: Geschlechterrolle) erwerben und offen darüber sprechen können und ein Selbstwertgefühl und positives Selbstkonzept vermitteln.

Das Gleichstellungsbüro will gerne mit Kitas und Schulen ins Gespräch kommen.

 Folgende Fragen interessieren dabei besonders:

  1. Sind verschiedene Rollenbilder (in Familie, mehr als Frau und Mann) im Kita-/Schul-Alltag Thema? Wenn ja: Wie wird mit dem Thema "unterschiedliche Familienkonstellationen, Rollenbildern, Geschlechtsidentitäten" umgegangen?
     
  2. Besteht Interesse an der Vorstellung der Medien aus dem Medienkoffer in den Teams oder vor dem Elternbeirat?
     
  3. Welche Ideen gibt es in der Einrichtung, um die Thematik mit Kindern zu beleuchten?
     
  4. Gibt oder gab es bereits Diskussionen mit Eltern zum Thema? Gab es dabei auch Kritik? Welche Ideen gibt es, um mit Kritik von Eltern umzugehen? Welche Begleitung von Seiten des Gleichstellungsbüros würde sich eine Einrichtung wünschen?
     
  5. Am 17. Mai jeden Jahres ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT). Besteht Interesse an einer gemeinsamen Aktion mit dem Gleichstellungsbüro und anderen Kitas/ Schulen? Oder gibt es bereits Ideen für eine solche Aktion?

Im Medienkoffer kann unter HIER  jederzeit gestöbert werden.

Das Gleichstellungsbüro

Sprechzeiten

Mo & Mi: 8:00 bis 12:00 Uhr
sowie Mi: 14:00 bis 17:00 Uhr

und nach Vereinbarung!

oder schreiben Sie uns eine E-Mail:
gleichstellungsbuero(at)viernheim.de

Ihre Ansprechpersonen

Frau Maria Lauxen-Ulbrich

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Gleichstellungsbeauftragte

Zi. 013, EG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-361

Fax: 06204 988-300

Email:  MLauxen-ulbrich@viernheim.de


Frau Birgit Herbold

Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Mitarbeit

Zi. 013, EG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-364

Fax: 06204 988-300

Email:  BHerbold@viernheim.de