Ihr Kontakt bei Fragen zum Vorhaben:

Herr Patrik Reimers-Bug

Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung
Landschaftsplanung, Ökologie

Zi. 410, 4. OG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-297

Fax: 06204 988-257

Email:  PReimers-Bug@viernheim.de


Aktuelle Zugriffe:

9855

Stadtumbau Viernheim "Weststadt"- Förderprogramm des Landes Hessen hier: Neugestaltung Tivolipark

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: März 2022 / Version: 7

Inhaltliche Beschreibung:

Die Grundlage für die Umsetzung von Maßnahmen ist ein von der Stadt aufzustellendes Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK), das für die nächsten zehn Jahre den Handlungsrahmen der städtebaulichen Entwicklung vorgeben soll. Die Erarbeitung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts wurde im Herbst 2017 abgeschlossen.

Die Neugestaltung des Tivoliparks ist die erste Maßnahme aus dem Maßnahmenkatalog. Der Tivolipark in seiner heutigen Gestaltungsform weist eine Vielzahl an Defiziten auf.

Im Rahmen des Stadtumbaus „Viernheim Weststadt“ soll nun die Chance ergriffen werden einen Teil der zu Verfügung stehenden Fördermittel zur Aufwertung des Tivoliparks zu nutzen.

Neugestaltung des Tivoliparks

In verschiedenen Workshops wurde ein Konzept zur Gliederung des Parks erarbeitet, welches in den Entwurf der BHM einfließt:

  • Aufwertung des bestehenden Spielplatzes mit einer Fläche von ca. 1.050 m²
  • Sport/ Bewegungsbereich
  • Begegnungs-/ Kulturbereich
  • Erholungs- und Landschaftsbereich
  • Überarbeitung der Eingänge, der Wegeführung und der Möblierung
  • Abstimmung der Bepflanzung auf die örtlichen Bedingungen, Verbesserung des Wasserhaushalts

Berücksichtigung der Schwerpunkte des Stadtumbauprogramms "grüne und blaue Infrastruktur"

Zur Einleitung des Niederschlagswassers aus der Beethoven- und der Mozartstraße in die Parkanlage wurde ein Förderantrag im Programm „Klimaschutz“ des Landes Hessens gestellt und bewilligt.

Politische Beschlüsse zum Vorhaben:

  • Beschluss der Vergabe der Planungsleitungen zur Umgestaltung des Tivoliparks durch den Magistrat am 25.02.2019.
  • Beschluss des Entwurfes zur Umgestaltung der Parkanlage durch die Stadtverordnetenversammlung am 20.03.20 verschoben auf den 15.05.20 (Corona-Pandemie)
  • Beschluss zur Ergänzung des Entwurfes um eine Boulebahn durch die Stadtverordnetenversammlung am 26.06.2020
  • Beschluss durch die Stadtverordnetenversammlung am 12.11.2020 zum geänderten Entwurf mit Erhalt von 5 der 6 Pappeln in der Parkanlage

Aktueller Bearbeitungsstand:

Die Baumaßnahmen haben im Herbst 21 begonnen, die Rodearbeiten wurden bereits abgeschlossen, die Mulden größtenteils ausgebildet.

Kosten, soweit bezifferbar:

Schätzsummen

Hinweis: Die Kosten sind auf Basis der aktuellen Vergabe berechnet. Dennoch können sie sich im Bauverlauf noch ändern.
Förderprogramm Förderung Eigenanteil Gesamt
Wachstum und nachhaltige Erneuerung 66% 575.000,00 € 296.000,00 € 871.000,00 €
Klimaschutz 90% 142.600,00 € 15.400,00 € 158.000,00 €
Schätzsumme gesamt: 717.600,00 € 311.400,00 € 1.029.000,00 €

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte:

Der Beschluss der geänderten Entwurfsplanung wurde in den Gremiensitzungen im November 2020 gefasst.

Bis Ende Juni 2021 wurde die Ausführungsplanung durchgeführt. Im Anschluss fand die Vorbereitung der Vergabe zu den Bauleistungen mit anschließender Durchführung der Vergabe statt. Die Ergebnisse der Vergabe sollen in der Magistratssitzung am 27.09.2021 beschlossen werden und das ausgesuchte Bauunternehmen mit dem Umbau des Tivoliparks beauftragt werden. Die Umsetzung erfolgt seit 04.11.2021.

Weitere Infos finden sich unter: https://www.viernheim.de/wirtschaft-stadtentwicklung/projekte-stadtentwicklung/stadtumbau-viernheim-west.html 

Betroffenes Gebiet:

Viernheim Weststadt, Tivolipark

Bürgerbeteiligung vorgesehen?

Es wurde bereits das Gremium der "Lokalen Partnerschaft" ins Leben gerufen, welches aus Akteuren im Stadtgebiet besteht. Das Gremium hat mehrfach getagt und die Erstellung des Konzepts begleitet. Für einzelne Unterprojekte im Rahmen des Stadtumbaus werden voraussichtlich weitere Beteiligungsformate erforderlich werden.