Ihr Kontakt bei Fragen zum Vorhaben:

Herr Christian Lorenz

Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung
Straßen- und Verkehrsplanung, stellvertretende Amtsleitung

2. OG, Linke Seite
Neues Rathaus, Am Alten Weinheimer Weg 1, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-288

Fax: 06204 988-257

Email:  CLorenz@viernheim.de


Aktuelle Zugriffe:

10147

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: März 2024 / Version: 7

Inhaltliche Beschreibung:

Auf Basis der seit 2019 vorliegenden Machbarkeitsstudie „Radschnellverbindung Darmstadt/Rhein-Neckar“ sollen nun die Planungen für die Realisierung einer Radschnellverbindung vorangetrieben werden. Im Vordergrund steht die Förderung des Alltagsradverkehrs. Es gilt das Potential zu nutzen, um PendlerInnen vom Kfz zum Fahrrad zu bringen. Für Viernheim relevant ist insbesondere das Teilstück zwischen Mannheim, Viernheim und Weinheim.

Politische Beschlüsse zum Vorhaben:

Im Herbst 2020 wurde durch die Stadtverordneten-Versammlung beschlossen, dass das länderübergreifende Projekt weiter vorangetrieben werden soll.

Der Magistrat hat in seiner Sitzung vom 04.09.2023 das Planungsbüro Modus Consult Gericke GmbH & Co. KG nach einem europaweit durchgeführten Ausschreibungsverfahren (VgV-Verfahren) für die Leistungsphasen 1-9 inkl. besonderer Leistungen (Vermessung, Öffentlichkeitsarbeit, örtl. Bauüberwachung, artenschutzrechtliche Untersuchungen und Fördermitteilmanagement) stufenweise beauftragt.

Aktueller Bearbeitungsstand:

Der Zuwendungsbescheid des Landes Hessen über die Förderung der Planungsleistungen (Leistungsphasen 1 bis 5) liegt vor. Das europaweite Ausschreibungsverfahren zur Erbringung der Planungsleistungen für die gesamten Maßnahmen im Bereich der Gemarkung der Stadt Viernheim ist abgeschlossen. Das Planungsbüro Modus Consult Gericke GmbH & Co. KG wurde stufenweise beauftragt. Die erste Stufe beinhaltet die derzeit geförderten Leistungsphasen 1 bis 5.

Die Stadt Viernheim steht in regelmäßigem Austausch mit den weiteren beteiligten Akteuren (Hessen Mobil, Verband Region Rhein-Neckar, Mannheim, Weinheim). Die aus der Online-Beteiligung von Ende Juli bis Ende September 2022 gewonnenen Erkenntnisse wurden zusammengefasst und dienen nun als Grundlage für die Konkretisierung der beauftragten Planungsphasen.

Der Workshop I wurde am 22.02.2024 mit Bürgerinnen und durchgeführt und die aus der Machbarkeitsstudie hervorgehende Vorzugstrasse diskutiert. Anregungen und Hinweise zur Vorzugstrasse sowie zu alternativen Streckenführungen werden geprüft.

Kosten, soweit bezifferbar:

  • Planungskosten: ca. 695.000 € brutto (Leistungsphasen 1-9 inkl. besonderen Leistungen)
  • Baukosten: ca. 4.000.000 €

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte:

Der Förderbescheid für die Durchführung der Planungsleistungen (Leistungsphase 1 bis 5) liegt vor. Der Baubeginn ist derzeit noch nicht absehbar.

Betroffenes Gebiet:

Stadtgebiet

Bürgerbeteiligung vorgesehen?

Im Zuge der Erstellung der Machbarkeitsstudie unter der Federführung des Verbandes der Metropolregion Rhein-Neckar wurde von Ende Juli bis Ende September 2022 eine Onlinebeteiligung durchgeführt.

Im Rahmen der weiteren Konkretisierung der Planung sollen für die einzelnen Abschnitte Workshops mit Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt werden. Diese werden nun mit dem beauftragten Planungsbüro Modus Consult Gericke GmbH & Co. KG abgestimmt.

Der Workshop I wurde am 22.02.2024 mit Bürgerinnen und Bürger unter der Moderation von Modus Consult durchgeführt und die aus der Machbarkeitsstudie hervorgehende Vorzugstrasse diskutiert. Nach Auswertung der Ergebnisse aus dem Workshop I werden die Anregungen und Hinweise zur Vorzugstrasse sowie zu den alternativen Streckenführungen geprüft. Das Protokoll inkl. Fotodokumentation zum Workshop I wird Mitte März 2024 auf der Projekt-Homepage bereit gestellt.

Bürgerbeteiligung