Stadt Viernheim beantragt erneut Fördermittel zur Stärkung der Innenstadt – Drei Projektvorschläge eingereicht

ereits Mitte Mai 2022 hat die Stadt Viernheim beim Land Hessen im Rahmen des Programms „Zukunft Innenstadt“ erneut Fördermittel für die Innenstadt beantragt, jetzt sollen die städtischen Gremien diesem Antrag in ihren Sitzungen Anfang Juli 2022 noch formell zustimmen. Konkret sind jeweils 100.000 Euro für drei Vorhaben beantragt.

Mit dem ersten Projektvorschlag soll mit bunten und begrünten mobilen Sitzmöbeln an verschiedenen Punkten in der Viernheimer Innenstadt der öffentliche Raum aufgewertet werden. Als Orte sind das bei Kindern sehr beliebte Wasserspiel, der Innenhof der „Alten Apotheke“, der kleine Vorplatz vor dem Rathaus und neben dem zukünftigen Bürgerbüro und weitere wechselnde Standorte vorgesehen.

In einem zweiten Vorhaben soll eine Wand des Viernheimer Hallenbades am Rovigoplatz begrünt werden. Damit soll die Attraktivität des Platzes als Ort für Veranstaltungen und den Wochenmarkt erhöht und auch ein optisch schöner und zugleich wirkungsvoller Beitrag zum Klimawandel geleistet werden. Erster Stadtrat Jörg Scheidel: "Mir ist es ein Anliegen, den neu gestalteten öffentlichen Bereich rund um Apostelkirche, Rathaus und Hallenbad weiter zu verbessern. Dazu gibt es auch immer wieder Anregungen aus der Bevölkerung."

Beim dritten Projektvorschlag verlegt die Stadtbibliothek in den Sommermonaten ihre Aktivitäten auf den Satonévri-Platz direkt vor den Haupteingang. Der "Sommersitz", so der Projekttitel, soll den Platz rund um den kleinen Spielplatz gerade auch für Eltern aufwerten.

Die Stadt Viernheim bewirbt sich mit diesen Projekten beim Landesprogramm "Zukunft Innenstadt". Schwerpunkt der Ausschreibung ist in diesem Jahr die Gestaltung des öffentlichen Raumes. Ein vom hessischen Wirtschaftsministerium gebildetes Auswahlgremium entscheidet zu den Anträgen aus ganz Hessen, dies ist noch für den Sommer 2022 vorgesehen. Bürgermeister Matthias Baaß: "Schon im letzten Jahr war die Stadt Viernheim mit ihrer Bewerbung erfolgreich, darauf hoffen wir nun auch diesmal."